Nutzungsänderung für Gasthaus "Schwarzer Bär" - 26 Asylbewerber im Markt
Bauvoranfrage genehmigt

Wernberg-Köblitz. (cv) 26 Asylbewerber aus dem Kosovo, aus Albanien und Syrien leben seit kurzem in Wernberg-Köblitz. Sie sind in Häusern im Weiherner Weg, in der Weidener Straße und in der Bergstraße untergebracht. Marktrat Konrad Kiener erkundigte sich in der Marktratssitzung nach den Initiativen von seiten der Kommune.

Bürgermeister Butz erinnerte daran, dass sich eine Runde aus Vereinsvertretern und sozial tätigen Organisationen gebildet hat. Inzwischen ist die Marktgemeinde auch in Kontakt mit vier Helfern, die Deutschunterricht geben werden. Kontakte wurden auch zur Volkshochschule Nabburg geknüpft, die Deutschkurse in ihrem Programm anbietet. Für den Schulunterricht kann unterstützend einer der pensionierten Deutschlehrer gewonnen werden. Räume für Kleiderspenden gibt es in der alten Schule.

Der Kreis, welcher der Marktgemeinde in der Betreuung der Asylbewerber zur Seite steht, trifft sich am 25. Februar erneut, um konkrete Initiativen zu besprechen.

Inzwischen liegt auch der Bescheid des Landratsamtes in Sachen "Bärenwirt" vor: Die Behörde hat die in einer Bauvoranfrage beantragte Nutzungsänderung des Besitzers - eine Umgestaltung des Hauses am Marktplatz in ein Wohnheim für Asylbewerber - genehmigt. Es sah keine sachlich-fachlichen Gründe, die gegen das Projekt sprächen. Der Marktrat hatte im Vorfeld das gemeindliche Einvernehmen mit Hinweis auf den fehlenden Umgriff und die Lage direkt an der stark frequentierten Durchgangsstraße abgelehnt. Laut Bürgermeister Butz ist nach der genehmigten Bauvoranfrage bisher noch kein Bauantrag bei der Gemeinde eingegangen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.