OB Feller: Kein "Rumgeeiere"
Reaktionen

Schwandorf (ch) Oberbürgermeister Andreas Feller hat mit einem Schreiben auf die Pressemitteilung von SPD-Fraktionsvorsitzendem Franz Schindler zum Thema "Wasserverkauf" reagiert (NT-Freitagsausgabe). OB Feller betont: "Es wird weder herumgeeiert noch irgendwas an einer Wahrheit gedreht." In der nächsten Werkausschusssitzung am 17. März werde er öffentlich über den "Verfahrensstand" einer möglichen Wasserlieferung berichten. "Der Befürchtung einer Eilentscheidung durch mich kann ich gelassen eine Absage erteilen, weil grundsätzlich die rechtliche Grundlage für diese fehlt, nämlich die Eilbedürftigkeit", so Feller. "Reißerische Polemik, übertriebene Spitzen gegen mich oder Frau Steger seitens des Herrn SPD-Fraktionsvorsitzenden von Schwandorf halte ich für völlig überzogen, unangebracht, unsachlich und in jede Richtung in der Außenwirkung für die tägliche Arbeit in den Verwaltungen für abträglich," schreibt der OB.

Nach Mitteilung des Pressesprechers, Lothar Mulzer, liegt der Kreisstadt nach wie vor kein schriftlicher Antrag aus Teublitz vor. Er wäre die notwendige Grundlage für Verhandlungen und Beschlüsse der zuständigen Gremien, nämlich des Werkausschusses und des Stadtrates. Einem Schreiben von OB Feller an Bürgermeisterin Maria Steger (Teublitz) ist zu entnehmen, dass Feller dem Wasserverkauf im Falle eines Antrags positiv gegenüber stehen würde. In Teublitz will "Edeka" eine große Getränkeabfüllanlage bauen. Die notwendige Trinkwassermenge kann Teublitz alleine nicht liefern.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.