Obdach für Kirchenbuch

Wohin mit dem Kirchenbuch? Dies Frage beschäftigte die Dorfbewohner in der Jahreshauptversammlung des Vereins zur Erhaltung und Förderung der Ortskapelle.

Die Verantwortlichen sahen sich zum Handeln gezwungen: Sie hatten das Buch aus dem der heiligen Helena geweihten Gotteshaus entfernen lassen. Feuchtigkeit hatte ihm zugesetzt. Zwar diskutierten die Versammlungsteilnehmer Möglichkeiten für eine trockene Aufbewahrung, jedoch kamen sie noch zu keiner Entscheidung. Zur Sprache kam auch der geringe Wasserdruck ab 22 Uhr im Ortsbereich. An Bürgermeister Günter Kopp ging die Bitte, Ursachenforschung zu betreiben und eine Verbesserung zu verlassen. Zudem kam die Anregung, eine Bekanntmachungstafel im Bushäuschen für die Veröffentlichung von Nachrichten zu installieren.

Vorsitzender Michael Nusstein hatte die Versammlung mit einem Totengedenken eröffnet. Er berichtete von einem lebhaften Vereinsjahr, in dem aber das Sommerfest ausfallen musste. Abordnungen besuchten Mitglieder mit runden Geburtstagen. Zudem gab es Festbesuche im Gemeindebereich. Vereine und Gruppe haben sich die Kühltheke wiederholt ausgeliehen. Als Höhepunkt nannte Nusstein die Dorfweihnacht, die sehr gut besucht gewesen sei. Er dankte allen Helfern für die tatkräftige Unterstützung.

Kassier Andreas Rauch legte die Finanzen offen, die einen ordentlich ausgestatteten Kontostand auswiesen. Die Revisoren Reinhard Berger und Herbert Schwendner bestätigten seine Ausführungen. Bürgermeister Günter Kopp dankte dem Verein für das große Engagement zur Erhaltung und Förderung der Ortskapelle. Diese sei der Ursprung vielerlei religiöser Anlässe. Kopp sicherte die Unterstützung der Gemeinde bei Bedarf zu und würdigte die Hege und Pflege des Gotteshauses.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oberbruck (18)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.