"Oberfranken fordert Oberpfalz"

Eine Szene aus dem Vorjahr: Johannes Zintl (Poppenreuth/vorne) behauptet den Ball gegen Murat Gedick (Selbitz). Die Selbitzer gelten als Turnierfavorit Bild: Cyris

Als "kurz und bündig" kann man die Hallenfußballkreismeisterschaft 2015 im Futsal, sie geht am Dienstag, 6. Januar, in der Mitterteicher Mehrzweckhalle über die Bühne, bezeichnen. Nach den ärgerlichen Absagen vom FC Ort sowie FC Wüstenselbitz während des Wettbewerbs waren von den 119 Mannschaften nur 40 übrig geblieben.

Mitterteich. (cy) In Mitterteich lautet am "Obersttag" das Motto "Oberfranken fordert Oberpfalz", denn bei der Finalrunde kreuzen acht Clubs aus dem nördlichen Bereich des Fußballkreises Hof-Wunsiedel-Tirschenreuth mit zwei Teams aus dem südlichen Bereich die Klingen. Schade ist, dass Hausherr SV Mitterteich und weitere spielstarke Vertreter aus dem Stiftland, in der Vorrunde die Segel streichen mussten. Damit fehlen am Dienstag die "Zugpferde" in der Mitterteicher Halle. Ausrichter SV Steinmühle hofft aber trotzdem auf einen guten Besuch, denn man darf sich auf spannende Partien und viele Treffer einstellen.

Selbitz klarer Favorit

Titelverteidiger SpVgg Selbitz, er bezwang im vergangenen Jahr im Endspiel den damaligen Kreisligisten SV Poppenreuth mit 3:0, geht als klarer Favorit ins Rennen. Die Häßler-Truppe demonstrierte jüngst bei ihrem Sieg beim 18. Selber Hochfrankenturnier eindrucksvoll ihr Können und kam bei diesem Wettbewerb ohne Punktverlust ins Ziel. Garanten des Erfolgs waren auf Selber Parkett die Goalgetter Markus Bächer und Kevin Winter sowie Keeper Mario Möschwitzer.

Die Frankenwälder treffen in der Gruppe B abermals auf den SV Poppenreuth, der inzwischen den Eintrag "Spitzenreiter der Bezirksliga Ost" auf seiner Visitenkarte verewigt hat. Beide Mannschaften können im Finale durchaus wieder aufeinander prallen. Ob die Mitbewerber ATS Hof/West, FC Lorenzreuth (beide Kreisliga) und Bezirksligist ATSV Münchberg/Schlegel für eine Überraschung gut sind, wird sich zeigen. Auf die leichte Schulter darf dieses Trio weder von Selbitz noch von Poppenreuth genommen werden.

In Gruppe A gibt es keinen Favoriten, hier werden wohl Tagesform und Glück den Ausschlag geben. Der ATS Wunsiedel, SV Steinmühle, TV Selb-Plößberg und die SpVgg Selb 13 (alle Kreisliga) wollen dem Bezirksligisten Eintracht Münchberg, er überzeugte beim Hochfrankenturnier mit Platz drei, das Leben schwer machen.

Um des "Kaisers Bart" wird auf Mitterteicher Parkett nicht gespielt, auch wenn die Prämien gegenüber den vergangenen Jahren inzwischen etwas geschrumpft sind. Alle Mannschaften bekommen 80 Euro Antrittsgebühr. Der Sieg kassiert beim Lotto-Hallencup 250 Euro plus Pokal, für Rang zwei gibt es 150 Euro, beim kleinen Finale erhält jede Mannschaft 50 Euro. Als Sachpreise werden laut Kreisvorsitzenden Klaus Helgert Spielbälle verteilt.

Qualifiziert für Kronach

Das Titelrennen beginnt um 10.30 Uhr mit der Partie ASV Wunsiedel gegen FC Eintracht Münchberg. Die Halbfinals sollen ab 15.20 Uhr angepfiffen werden. Das Spiel um Platz drei ist für 16 Uhr geplant, das Finale für 16.16 Uhr. Die beiden Finalisten sind für die Bezirksmeisterschaft am 17. Januar in Kronach qualifiziert.

Einteilung

Gruppe A: SV Steinmühle, TV Selb-Plößberg, ASV Wunsiedel, SpVgg Selb 13, FC Eintracht Münchberg

Gruppe B: FC Lorenzreuth, ATS Hof/West, SV Poppenreuth, ATSV Münchberg/Schlegel, SpVgg Selbitz
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.