Oberlind.
Bei Gnadenkommunion Blick zurück auf 70 Jahre mit großem Dank

Bei Gnadenkommunion Blick zurück auf 70 Jahre mit großem Dank Oberlind. (dob) Kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs haben am 8. April 1945 Buben und Mädchen des Geburtsjahrgangs 1936 beim damaligen Stadtpfarrer Sebastian Riedl ihren Erstkommuniontag gefeiert. 70 Jahre später hatte Johann Schieder ein Treffen mit seinen ehemaligen Klassenkameraden organisiert. Wenngleich das Fest in eine schlimme, armselige und entbehrungsreiche Zeit fiel. "Der unselige, grausame Weltkrieg neigte sich dem bitterem
(dob) Kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs haben am 8. April 1945 Buben und Mädchen des Geburtsjahrgangs 1936 beim damaligen Stadtpfarrer Sebastian Riedl ihren Erstkommuniontag gefeiert. 70 Jahre später hatte Johann Schieder ein Treffen mit seinen ehemaligen Klassenkameraden organisiert. Wenngleich das Fest in eine schlimme, armselige und entbehrungsreiche Zeit fiel. "Der unselige, grausame Weltkrieg neigte sich dem bitterem Ende und unsere Väter waren meist im Krieg", blickte Schieder mit seinen Kameraden im Schützenhaus gerührt zurück. Von feiern im heutigen Sinn konnte gar keine Rede sein. "Trotzdem herrschte in uns Kommunionkindern eine große, stille Freude. Heute nach 70 Jahren blicken wir zurück an jene Zeit mit großer Dankbarkeit im Herzen", betonte der Organisator. Mehrere Klassenkameraden sind seither schon im Tod vorausgegangen. Von weit her kamen die Teilnehmer zur sogenannten Gnadenkommunion, unter anderem aus Hagen in Westfalen oder München. Mit Geistlichem Rat, Pfarrer Gerhard Dirscherl, dankten sie im Gottesdienst in der Stadtpfarrkirche für die zurückliegenden Jahre, die sich reich mit Lebenserfahrungen füllten. Bild: dob
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.