Oberwildenau.
SCL muss beim Schlusslicht gewinnen

(sfz) Der SC Luhe-Wildenau tritt am Ostersamstag um 16 Uhr beim Tabellenletzten SV Raigering an. Nach den beiden Unentschieden zu Hause ist dabei ein Sieg, Pflicht.

Der glückliche Ausgleich in allerletzter Minute gegen Sorghof ließ den Sport-Club noch einmal von der Klinge springen. Doch die erschreckende Leistung, vor allem zu Beginn der zweiten Hälfte, sollte alarmierend genug sein. Auch dieses Mal trifft die Mannschaft von SC-Coach Markus Dagner auf einen Gegner, der um seine letzte Chance kämpft. In den zehn noch ausstehenden Partien darf der SV Raigering nicht mehr viel liegen lassen, um das Unmögliche noch zu schaffen. Ähnlich wie Plößberg steht der heutige Gegner somit mit dem Rücken zur Wand. Aufgrund der schlechten Witterungsbedingungen in der vergangenen Woche, ist es auch möglich, dass die Schwarz-Roten heute in Raigering auf Kunstrasen antreten müssen, was den "Panduren" zusätzlich in die Karten spielen könnte.

Doch erschrecken lassen darf sich der SC Luhe-Wildenau von den äußeren Bedingungen in keinem Fall. Die Mannschaft, obwohl stark ersatzgeschwächt, hat diese Saison schon des Öfteren gezeigt, was in ihr steckt. Die Leistung von vor einer Woche darf kein Maßstab sein. Trainer Markus Dagner macht sich große Hoffnungen, dass Benjamin Urban, letzte Woche schmerzlich vermisst, wieder ins Geschehen eingreifen kann. Dadurch soll die Mannschaft vor allem in der Offensive wieder mehr Durchschlagskraft erhalten. Das Mittelfeld der Liga hängt so eng zusammen, dass sich der SC einen Ausrutscher nicht leisten kann.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.