Obst- und Gartenbauverein Schwend erkundet die Schönheiten der Steiermark

Obst- und Gartenbauverein Schwend erkundet die Schönheiten der Steiermark Auf einer viertägigen Reise erkundete der Obst- und Gartenbauverein Schwend die Steiermark. 54 Mitglieder und Freunde nahmen daran teil. Auf der Anfahrt machte der Bus in Bärnbach an der St.-Barbara-Kirche halt. Nach dem Krieg erbaut, wurde das Gotteshaus 1987/88 nach Inspirationen von Friedensreich Hundertwasser neu gestaltet. Er stiftete die Goldkuppeln, die sich die Gemeinde sonst nicht hätte leisten können. Vom Luftkurort Laßn
Auf einer viertägigen Reise erkundete der Obst- und Gartenbauverein Schwend die Steiermark. 54 Mitglieder und Freunde nahmen daran teil. Auf der Anfahrt machte der Bus in Bärnbach an der St.-Barbara-Kirche halt. Nach dem Krieg erbaut, wurde das Gotteshaus 1987/88 nach Inspirationen von Friedensreich Hundertwasser neu gestaltet. Er stiftete die Goldkuppeln, die sich die Gemeinde sonst nicht hätte leisten können. Vom Luftkurort Laßnitzhöhe aus, wo sie im Hotel Liebmann umsorgt wurden, unternahmen die Oberpfälzer ihre Ausflüge. Zuerst stand die Stadt Graz auf dem Programm. Seine im 15. Jahrhundert errichtete Burg ist heute der Amtssitz der steirischen Landesregierung. Gegenüber erhebt sich der Grazer Dom mit dem "Landplagenbild" von 1485 an der südlichen Außenwand. Wahrzeichen der Stadt ist der 28 Meter hohe Uhrturm auf dem Schlossberg. Kurioserweise ist der längere Zeiger der Uhr der Stundenzeiger. Einen Zwischenhalt gab es anschließend in Heimschuh zum Besuch einer Ölmühle, die Kürbiskerne verarbeitet. Die Weiterfahrt verlief auf der 60 Jahre alten Weinstraße, an der 300 Weinbetriebe und 160 Buschenschänken liegen. In der Eoryschenke am Pössnitzberg wartete eine Jause mit steirischem Wein. An der Apfelstraße stellte ein Bauer seinen Hof vor. Zu verkosten gab es bei ihm Heidelbeer- und Apfelsaft, Most, Kuchen und Schnaps. Ein weiteres lohnendes Ziel war das Gartenschloss Herberstein. Nach einer Führung durch das Schloss und den schmucken historischen Garten, der in farbig definierte Bereiche untergliedert ist, bewunderten die Reisenden noch die Welt des Landestiergartens. Bild: hfz
Weitere Beiträge zu den Themen: Schwend (670)Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.