"Off-Label-Anwendung" für medizinisches Personal kein Kinderspiel

Für die meisten Arzneistoffe ist die Studienlage zur Anwendung bei Kindern und Jugendlichen sehr dürftig. Deshalb wird auf die "Off-Label-Anwendung" zurückgegriffen. Dahinter verbirgt sich die Verabreichung von Arzneistoffen in veränderter Dosis oder Darreichungsform, oft außerhalb der zugelassenen Indikation bei Erwachsenen. Eine weit verbreitete und notwendige Praxis, die für das medizinische Personal kein Kinderspiel ist. "Schließlich fehlen genaue Angaben beispielsweise zur Dosierung und zu Neben- und Wechselwirkungen", heißt es in der Pressemitteilung des Bioinformatik-Unternehmens Bio-Variance. Mit der Neuentwicklung werde dieser Unsicherheitsfaktor einfacher zu adressieren sein. Die Firma ist seit gut drei Jahren auf dem Markt und seit zwei Jahren im Gründerzentrum Waldsassen etabliert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.