Offenes Ohr zugesichert

Die Evangelische Landjugend Eschenfelden/Königstein bilden 17 Jugendliche. Bei der Gründung freuten sich die Erwachsenen mit ihnen. Bild: hfz

Nach der Konfirmation verlieren junge Leute oft den Draht zur evangelischen Kirche. Damit wollen sich die Gemeinden in Eschenfelden und Königstein aber nicht mehr abfinden.

17 Mädchen und Jungen nahmen das Angebot an, sich in der Evangelischen Landjugend (ELJ) Eschenfelden/Königstein zusammenzuschließen. Den Anstoß gab Pfarrer Konrad Schornbaum. ELJ-Referent Manuel Endres begleitete den Weg zur Gründung am vergangenen Sonntag.

Mit großer Freude unterschrieben die als Vorsitzenden gewählten Lena Pilhofer und Achim Leißner die Satzung des Vereins ELJ Eschenfelden/Königstein. Die Gruppe trifft sich alle zwei Wochen abwechselnd in Eschenfelden und Königstein und gestaltet ihr Programm selbstständig.

Die Vorsteher der beiden Kirchengemeinden gratulierten den jungen Leuten und versprachen, ein offenes Ohr für ihre Bedürfnisse zu haben. Von Bürgermeister Hans Durst aus Eschenfelden gab es neben lobenden Worten für die basisdemokratisch durchgeführte Wahl eine finanzielle Starthilfe.

Der stellvertretende Landesvorsitzende der Evangelischen Landjugend, Stefan Kittsteiner, überreichte einen Gutschein für ein Gruppenwochenende in Pappenheim. Pfarrer Schornbaum zeigte sich hoch erfreut über die engagierten Jugendlichen in seinen Kirchengemeinden und bat um den Segen Gottes für die Gruppe.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.