Offenes und internationales Kunsthaus

Im früheren "Malzerstadl" entsteht ein offenes und internationales Kunsthaus für verschiedenste Kunstformen. Betreiber ist die Stadt Waldsassen. Sie wird den Nutzern in der Region die neue Plattform mietfrei überlassen. Als Einzugsgebiet werden die drei Landkreise Waldsassen, Wunsiedel und Eger skizziert; der "Treffpunkt für die Begegnung von Menschen mit Kunst- und Kulturinteresse in und um Waldsassen" liege genau im Herzen dieser Region. Das Kunsthaus wird Ort für Vorträge, Ausstellungen, Lesungen und Vernissagen sein, für Künstler und Vereine ebenso wie für Musik und die Kreativität von Kindern. Auch schulische Projekte - idealerweise auch grenzüberschreitende - wären dort möglich. Nach den bisherigen Förderzusagen ergibt sich bei der Finanzierung folgendes Bild: Der Gesamtaufwand für Baukosten, technische Ausstattung, weitere Ausstattungsgegenstände, Baunebenkosten und Planungsleistungen liegt bei rund 750 000 Euro. Den Eigenanteil der Stadt Waldsassen beziffert Sommer auf 140 000 Euro. Möglich ist dies durch stattliche Fördermittel: 480 000 Euro fließen aus Mitteln der Städtebauförderung, die Unterstützung aus dem Kulturfonds Bayern schlägt mit 100 000 Euro zu Buche. Die Leader-Förderung fließt mit 25 000 Euro in die Finanzierung ein, der Bezirk Oberpfalz gibt für das Vorhaben 5000 Euro. (pz)
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.