Ohne sie würde es brenzlig

Landrat Thomas Ebeling, Bürgermeister Richard Tischler, Kreisjugendwart Christoph Spörl, Kreisbrandrat Robert Heinfling und die Kreisbrandinspektoren sprachen den Geehrten ihre Anerkennung aus. Bild: slh

Engagierte Jugendwarte und Betreuer kümmern sich in den Feuerwehren um den Nachwuchs. Ihre unverzichtbare Arbeit wurde nun entsprechend gewürdigt.

Vor vier Jahren beschloss die Feuerwehrführung, für diesen Einsatz Ehrennadeln zu verleihen. "Mit dieser Auszeichnung wollen wir speziell diejenigen auszeichnen, die täglich an der Basis wertvollen Dienst leisten", betonte Kreisjugendwart Christoph Spörl bei der Begrüßung der Gäste im Bürgersaal der Stadt. Darunter waren auch Landrat Thomas Ebeling, Bürgermeister Richard Tischler, Kreisbrandrat Robert Heinfling sowie die Kreisbrandinspektoren Johann Gietl, Richard Fleck sowie Thomas Schmidt mit ihren Kreisbrandmeistern. In einer Diashow zeigte Spörl die vielen Aktivitäten aus dem Landkreis Schwandorf auf. Über 300 Betreuer aus dem Landkreis kümmern sich um die zahlreichen Jugendlichen vor Ort.

Bürgermeister Richard Tischler war der Ansicht, dass es im Computerzeitalter immer schwieriger und wichtiger werde, die junge Generation für ehrenamtliche Aufgaben zu gewinnen. "Die Feuerwehren sind ein wichtiger und notwendiger Bestandteil jeder Kommune".

Landkreis Vorreiter

Landrat Thomas Ebeling hob hervor, dass es den Betreuern und Jugendwarten vor Ort zu verdanken sei, dass die Feuerwehren mit Nachwuchs versorgt und weiter ausgebaut werden. Für deren Dienst könne man nur ein großes Lob aussprechen.

Bezirksjugendwart und kommissarischer Bundesjugendwart Heinrich Scharf würdigte diese Art der Ehrung. Scharf hob hervor, dass sich der Landkreis Schwandorf damit ein Alleinstellungsmerkmal geschaffen habe. Kreisbrandrat Robert Heinfling sprach von "ausgezeichneter örtlicher Arbeit", die sich in den Abnahmen und später in den Einsätzen wieder spiegle. Die Anforderungen an Jugendliche werden in der Schule und in den Vereinen immer mehr, jedoch gelinge es den Verantwortlichen vor Ort, diesen Spagat zu meistern. Im Anschluss an die Ehrungen verbrachte man gemütliche Stunden in historischem Ambiente. Die gelungene Organisation lag in den Händen des örtlichen Kreisbrandmeisters Günther Ponnath und den Jugendwarten aus seinem Bereich.

Mit der Ehrennadel der Jugendfeuerwehren im Landkreis Schwandorf wurden ausgezeichnet: Reiner Faltermeier (Feuerwehr Bodenwöhr), Franz Götz (Feuerwehr Altenschwand), Josef Kehl (Feuerwehr Wackersdorf), Manfred Ehrenthaler jun. (Feuerwehr Schönsee), Manfred Ehrenthaler sen. (Feuerwehr Schönsee), Christine Elsner (Jugendwartesprecherin), Nicole Wartha (Feuerwehr Neunburg vorm Wald), Stefan Beer (Feuerwehr Neunburg vorm Wald), Werner Niedermeier (Feuerwehr Schmidgaden), Reinhard Reis jun. (Feuerwehr Weihern), Sebastian Schad (Feuerwehr Wölsendorf), Hans Ebenburger (Feuerwehr Wernberg), Bernhard Mutzbauer (Feuerwehr Saltendorf), Christian Schmid (Feuerwehr Saltendorf), Markus Lehner (Feuerwehr Trausnitz) und Kathrin Friedl (Feuerwehr Söllitz).
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.