Optimistisch ins Derby

Es läuft in dieser Saison nicht gut für die SpVgg Pfreimd. Zwei Punkte auf dem Konto, noch kein Spiel gewonnen. Ob sich das Blatt gegen den 1. FC Schwarzenfeld am Sonntag wendet, bleibt fraglich.

Pfreimd/Schwarzenfeld. (mbc/aho) Die SpVgg Pfreimd hat am Sonntag, 23. August, 15 Uhr, den 1. FC Schwarzenfeld im Lokalderby zu Gast.

Die SpVgg Pfreimd war mit zwei guten 1:1-Spielen gegen Vilseck und Sorghof und einer sehr unverdienten 1:3-Niederlage beim SC Katzdorf in die Saison gestartet. Über 90 Minuten hinweg war die SpVgg im letzten Spiel das bessere Team und scheiterte nur an der schlechten Chancenverwertung. Beim 4:3-Erfolg im Totopokal in Tännesberg bot die Mannschaft ebenfalls eine gute Leistung. Deshalb ist Spielertrainer Christian Most für das Spiel am Sonntag zuversichtlich. Der erste Heimsieg ist das große Ziel. Bis auf die verletzten Christian Zechmann, Martin Prey und Max Stubenvoll steht Most der komplette Kader zur Verfügung.

Zwei Niederlagen musste der 1. FC Schwarzenfeld in den vergangenen Tagen einstecken. Zuerst gab es das 1:4 zu Hause gegen den FV Vilseck, dann folgte vier Tage später das Pokalaus beim Kreisligisten FC Wernberg. Eine Besserung scheint nicht in Sicht zu sein, denn der nächste Gegner heißt am Sonntag SpVgg Pfreimd mit den Ex-Schwarzenfeldern Christian Most und Christian Zechmann.

Die Gastgeber verloren zwar am letzten Sonntag überraschend in Katzdorf, überstanden die Pokalrunde aber mit dem Sieg in Tännesberg und gehen somit gestärkt in dieses Derby. In Schwarzenfeld dagegen herrscht immer noch Unverständnis angesichts der Niederlage gegen Vilseck, die unnötig war. Was die Offensivleute des 1. FC an Torchancen vergaben, war unglaublich. Der FV machte aus vier Chancen ebenso viele Treffer während die Elf von Wolfgang Stier das Tor nicht traf.

Nun richtet sich der Blick beim Neuling wieder nach vorne, denn in Pfreimd will er sein wahres Gesicht zeigen und punkten. Eine konzentrierte Abwehrleistung wird nötig sein, um die Chancen der SpVgg im Keim zu ersticken. Es steckt wie immer viel Brisanz in diesem Duell, doch wollen die Gäste kühlen Kopf bewahren und mit einer starken Leistung überzeugen. Größere personelle Sorgen hat Trainer Wolfgang Stier nicht, er vertraut auf die Mannschaft der letzten Wochen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.