Opulente Opern-Matinee im Schloss Theuern
Die Nymphe und der verliebte Schäfer

Eine Barock-Oper bietet natürlich auch immer was fürs Auge. "Die höchst erbauliche Geschichte von Amoena und Amandus" wird in Theuern von prachtvoll kostümierten Akteuren dargestellt. Bild: Libor Svácek
Das Kultur-Schloss Theuern will in einer lockeren Reihe von Veranstaltungen die Zeit hervorheben, in der es entstanden ist, also die Barockzeit. Dem Hammerherrenschloss war bereits in der vergangenen Saison ein musikalischer Abend gewidmet. Am Sonntag, 28. Juni, geht es mit einer Matinee um 11 Uhr barockhaft weiter.

Auf dem Programm steht eine kleine Oper nach Motiven aus dem 17. Jahrhundert. Ihr Titel: "Jüngst erbauete Schäferei oder Die höchst erbauliche Geschichte von Amoena und Amandus".

Musik und Dichtung Nürnberger Meister aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts dienen dem musikalischen Leiter Michael Kämmle als Vorlage für ein vergnügliches Opern-Pasticcio. Musikalische Preziosen von Kindermann, Staden oder Löhner werden mit Texten aus dem Umkreis des Pegnesischen Blumenordens (eine 1644 gegründete Nürnberger Sprach- und Literaturgesellschaft) zu einem abwechslungsreichen Stück um die Nymphe Amoena und den verliebten Schäfer Amandus vermengt.

Es spielt die Junge Sulzbacher Hofmusik in Kooperation mit der Städtischen Sing- und Musikschule Sulzbach-Rosenberg sowie den Sulzbacher Hof-Musik-Tagen.

Einlass ist ab 10 Uhr, der Eintritt ist frei. Zur Matinee gibt es Kaffee und Kuchen.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.kultur-schloss-theuern.de
Weitere Beiträge zu den Themen: Theuern (1141)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.