Orden, Bussis und ein Bazillus

Prinzenpaare und Präsidenten: Vertreter der Faschingsgesellschaften aus der Oberpfalz und Niederbayern gaben sich beim Empfang der Tollitäten in der Nabburger Mittelschule ein Stelldichein, bevor es zum großen Jugendgardetreffen in die Nordgauhalle ging. Bilder: Völkl

Schillernde und funkelnde Roben - Farbtupfer an einem tristen Januartag: Die ostbayerische Faschingswelt kam gestern vor dem Jugendgardetreffen zum großen Defilee für die Präsidenten und Prinzenpaare.

Nabburg. (cv) Das Empfangskomitee in der Mittelschule bildeten diesmal die Nabburger Hoheiten Lena und Misa. Natürlich auch mit von der Partie: Die "Miniausgabe" Pia und Simon. 72 Orden waren zur Verleihung auf dem Gabentisch vorbereitet, einige noch als Vorrat in Tütchen verpackt. Und was dann am Schluss an Gegengeschenken an den Hoheiten hing, hatte denn auch wirklich Gewicht. Die Faschingskappe von Kinderprinz Simon wurde nicht nur einmal vom Haupt gewischt, wenn ihm die hübschen Prinzessinnen Orden umlegten und mit Bussis bedachten. Bürgermeister Armin Schärtl - die Stadt sponsorte den Empfang - hieß die Gesellschaften aus Niederbayern und der Oberpfalz "im Herzen der Oberpfalz" willkommen.

Eine Schnapszahl

Uli Eimer, Vizepräsident der FG Nabburg, vertrat den erkrankten Andreas Zitzmann und lenkte den Blick auf ein markantes Jubiläum: 33 Jahre FG Nabburg. Sie wurde damals vom jetzigen Landespräsidenten Hans Frischholz aus der Taufe gehoben. Und noch ein Jubiläum: Die Vereinigung ostbayerischer Faschingsgesellschaften Niederbayern/Oberpfalz feiert einen "Runden". Frischholz erinnerte an den illustren Festakt in Amberg. Dass der Landesverband so gut dasteht, ist auch ein Verdienst des Nabburgers, der sein 20-jähriges Jubiläum als Präsident auf der Faschingsbühne des Landesverbandes begeht.

"Danke für das gute Miteinander", meinte er an die Vertreter der Faschingsgesellschaften gewandt. Leider "werden die Veranstaltungen immer weniger", bedauerte Frischholz. "Die Leute gehen nicht mehr so viel fort. Wir tun alles, um zu unterhalten. An uns liegt es wirklich nicht".

Die Grippewelle

Beim Empfang gab es einige Lücken. Mancher Auftritt des Vorabends hatte zu sehr geschlaucht, um schon am Morgen wieder in Nabburg präsent zu sein. Aber auch eine Grippewelle hat die Faschingsfreunde überrollt. "Bei der Nabburger Faschingsgesellschaft liegt nahezu das gesamte Präsidium flach", so Frischholz. Zu viert habe man die Nordgauhalle fürs Jugendgardetreffen vorbereitet.

Vor dem großen Einmarsch der Gesellschaften in der Nordgauhalle wurde beim Empfang in der Schule mit der gastgebenden Jubiläums-FG auf die Schnapszahl 33 gut gelaunt mit einem Glas Sekt angestoßen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11034)Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.