Ortsverband Illschwang/Birgland ernennt Dieter Dehling zum Ehrenvorsitzenden
Die Junge Union als Sprungbrett

Den neugewählten Vorstand der Jungen Union Illschwang/Birgland führt Sebastian Söhnlein (rechts) an. Unterstützung signalisierten der Kreisvorsitzende Michael Mertel (Zweiter von rechts) sowie die Vorsitzenden der CSU-Ortsverbände Birgland, Gisela Mosburger (Zweite von links), und Illschwang, Dieter Dehling (Dritter von links). Die JU ernannte Dehling zu ihrem Ehrenvorsitzenden. Bild: no
Mit aktuell 54 Mitgliedern steht Illschwang/Birgland als größter Ortsverband der Jungen Union im Landkreis da. An seiner Spitze bleibt Sebastian Söhnlein. Bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Kohl in Frechetsfeld bestätigten ihn die Mitglieder.

Söhnlein blendete in seinem Tätigkeitsbericht auf die Veranstaltungen im vergangenen Jahr zurück, wobei er die Teilnahme an der Illschwanger Dorfweihnacht besonders erwähnte. Schatzmeister Henner Wasmuth wies - trotz des Kommunalwahlkampfs - ein Plus in der Kasse aus. Die Prüfer bestätigten die einwandfreie Abwicklung der Finanzgeschäfte.

In seinem Grußwort nannte Kreisvorsitzender Michael Mertel den Ortsverband ein Aushängeschild im Landkreis. Das ehrenamtliche Engagement der Jungen Union auf politischer Ebene lobte auch die Vorsitzende des CSU-Ortsverbands Birgland, Gisela Mosburger.

Mit seinem 35. Geburtstag scheidet Dieter Dehling aus der JU aus. Bei ihr unternahm er 2001 als Vorsitzender im wiederbelebten Ortsverband seine ersten kommunalpolitischen Gehversuche. Der Posten sei quasi ein Sprungbrett gewesen: "14 Jahre später ist er Bürgermeister der Gemeinde Illschwang und sitzt für die CSU im Kreistag", erklärten Sebastian Söhnlein und Henner Wasmuth. Gemeinsam mit Michael Mertel ernannten sie Dehling zum Ehrenvorsitzenden des Ortsverbands.
Weitere Beiträge zu den Themen: Frechetsfeld (69)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.