Ost-Junioren feiern Bezirkstitel

So sehen Sieger aus: Die A-Junioren des FC Weiden-Ost um Trainer Alexander Lache (links) gewannen zum zweiten mal in Folge die Hallenfußball-Bezirksmeisterschaft. Bild: hfz

Toller Erfolg für den Nachwuchs des FC Weiden-Ost: Bei den Futsal-Bezirksmeisterschaften in Kareth gewinnen die A-Junioren den Titel und qualifizieren sich für die "Bayerische". Die B-Junioren der SV Grafenwöhr müssen sich im Finale dem SSV Jahn Regensburg geschlagen geben.

Kareth. (af) Eine spannendere Konstellation hätte es gar nicht geben können: FC Ost kontra SpVgg SV - ausgerechnet die beiden Weidener Vereine trafen im Endspiel der A-Junioren aufeinander. In der Vorrundengruppe hatten sich die Lokalrivalen torlos voneinander getrennt, und auch das Finale verlief völlig ausgeglichen ohne Treffer in der regulären Spielzeit. Was folgte, waren das Sechsmeterschießen und damit der große Auftritt von Mert Sevi. Der Ost-Keeper hielt zwei Schüsse und avancierte zum Matchwinner. Als der 4:2-Sieg feststand, gab es kein Halten mehr. Noch auf dem Parkett feierten die Ostler ausgelassen ihren Coup.

"Wahnsinn. Das war eine Riesenleistung", kommentierte Ost-Trainer Alexander Lache den erneuten Triumph bei einer Hallenbezirksmeisterschaft. Bereits vor zwei Jahren hatten seine Jungs den U17-Titel unterm Hallendach geholt, 2014 legten sie mit dem Sieg bei den A-Junioren nach. Nun folgte die - nicht unbedingt erwartete - Titelverteidigung.

Fast ein Lieblingsgegner

"Unser erstes Ziel war das Halbfinale", erklärte Lache den Schlachtplan. "Wir haben gewusst, wenn wir dieses erreichen, ist alles möglich." Zumal der Endspielgegner mittlerweile fast zum Lieblingsgegner mutiert. "Wir hatten in dieser Hallensaison schon zweimal die SpVgg SV besiegt. Deshalb war uns klar, dass sie zu schlagen sind." Lache schmunzelt und verrät das Erfolgsgeheimnis: "Wir haben Spieler mit einer sehr, sehr guten Technik."

Mit der wollen seine Schützlinge auch bei der bayerischen Meisterschaft überzeugen. Am Samstag, 31. Januar, geht es in aller Frühe mit dem Bus ins niederbayerische Vilsbiburg. "Die Vorfreude ist riesig", meint Lache. Und das nicht nur bei den Spielern. Rund 40 Schlachtenbummler haben sich bereits angemeldet und wollen ihre Mannschaft anfeuern. Das Team wird die lautstarke Unterstützung gebrauchen können. In der Gruppe A treffen die Ostler unter anderem auf die Bundesligisten 1. FC Nürnberg und TSV 1860 München. "Wir sind klarer Außenseiter", weiß Lache, der eines verspricht: "Das ist ein absolutes Highlight. Wir wollen die Oberpfalz gut repräsentieren."

Ein Sonderlob verdienten sich in Kareth die A-Junioren des ASV Haidenaab. Sie unterlagen im Halbfinale der SpVgg SV Weiden nur knapp mit 1:2 und vervollständigten den Triumph des Teilkreises Weiden mit Platz vier.

Im Turnier der B-Junioren schlugen überraschend die B-Junioren der Sportvereinigung Grafenwöhr eine scharfe Klinge. In der Vorrundengruppe verlor die Mannschaft zwar mit 1:2 gegen Gruppensieger SSV Jahn Regensburg. Für den Halbfinaleinzug reichten aber ein 2:0-Erfolg über den FSV Prüfening und ein torloses Remis gegen die JFG Region Dietfurt. In der Parallelgruppe A qualifizierten sich der TSV Kareth und SC Regensburg für die Halbfinalspiele.

Jahn gewinnt Finale

Die Grafenwöhrer U17 witterte in der Vorschlussrunde ihre Chance. Nach regulärer Spielzeit hieß es gegen Gastgeber Kareth 2:2. Im fälligen Sechsmeterschießen setzten sich die Nordoberpfälzer mit 6:4 durch. Im Endspiel kam es dann zur Neuauflage der Vorrundenpartie gegen den SSV Jahn, der den SC Regensburg im zweiten Halbfinale mit 2:0 bezwungen hatte. Die Grafenwöhrer wehrten sich nach Kräften, um sich aber am Ende mit 0:2 geschlagen geben zu müssen. Die Jahn-Junioren fahren nun zur bayerischen Meisterschaft am 22. Februar in Auerbach.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.