OWV-Waldweihnacht überzeugt durch Abwechslung
Adventliche Vielfalt

Auch wenn Schnee und Kälte fehlten, sorgte Stockbrot über dem offenen Feuer doch für ein bisschen Adventsstimmung am Festplatz in der "Bunten Vielfalt". Bild: fz
In Lichterglanz gehüllt und gesäumt von einigen Verpflegungsbuden präsentierte sich Samstagabend der Walderlebnisplatz "Bunte Vielfalt" des OWV an der Kreisstraße nach Luhe. Mit Jagdhorntönen eröffnete der Jägerstammtisch Leuchtenberg die vorweihnachtliche Feier.

OWV-Vorsitzende Lydia Putzer bezeichnete die Waldweihnacht als gute Gelegenheit, fernab vom Trubel in der Natur zur Ruhe zu kommen. Dazu trugen auch die Flötenklänge von Regina und Bärbel Reil bei. Dass Weihnachten auch lustig sein kann, stellte Hans Stiegler mit seinem Gedicht "Der Tannenbaum" heraus. Die junge Julia Thanner spielte auf der Harmonika ein weihnachtliches Lied, bevor das OWV-Kindertheater mit dem Spiel "Kinder an der Krippe" die Ereignisse der Heiligen Nacht Revue passieren ließ.

Gedanken zum Fest sprach Pfarrer Alfons Forster. Er betonte, dass es zu Weihnachten um die Geburt des Kindes gehe und dies die Menschen jedes Jahr aufs Neue fasziniere. "Wir bekommen Geschenke, weil uns Gott mit seinem Sohn beschenkt hat." Pfarrer Forster bat die Besucher, den Sinn von Weihnachten trotz aller weltlichen Feiern nicht aus den Augen zu verlieren.

Im weiteren Programm erzählte Johanna Giehl vom "Weihnachtsmann auf Sternputztour". Viele Irchenriether waren zu Fuß zur "Bunten Vielfalt" gewandert. Schließlich erschien der Nikolaus mit zwei Ponys und den kleinen Engeln Sophie Kindl und Lilly Ortmeier.
Weitere Beiträge zu den Themen: Michldorf (200)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.