Paarläufer geben Debüt in Tallinn
Eiskunstlauf

Tallinn.(dpa) Die Paarläufer Aljona Savchenko (31) und Bruno Massot (26) geben am Mittwoch nach 18-monatiger Sperre ihre gemeinsame Premiere bei der Tallinn Trophy in der estländischen Hauptstadt. Nach der Startfreigabe durch den französischen Verband wollen die beiden Wahl-Oberstdorfer auf der zweitklassigen Challenger Series die ersten internationalen Punkte sammeln. "Ich erwarte, dass sie ihre Sache gut machen. Sie sind gut genug, um in Tallinn zu bestehen", sagte Trainer Alexander König der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag vor dem Abflug.

Einen Vierfach-Wurf, den sie im Training im Allgäu schon üben, werden Savchenko/Massot in Tallinn noch nicht zeigen. Oberstes Ziel ist es, die Norm für die Europameisterschaft Ende Januar in Bratislava zu knacken. Dort hat die Deutsche Eislauf-Union zwei Startplätze.

Neben der fünfmaligen Weltmeisterin und dem Nachfolger von Robin Szolkowy gehen Mari Vartmann/Ruben Blommaert (Düsseldorf/Oberstdorf) und die Berliner Minerva Fabienne Hase/Nolan Seegert an den Start.

Fußball Bielefeld weniger Schulden

Bielefeld.(dpa) Fußball-Zweitligist Arminia Bielefeld hat seit dem Wiederaufstieg in diesem Jahr seine Schulden um knapp eine Million Euro abgebaut. Die Darlehensverbindlichkeiten der Arminia-Gruppe belaufen sich aktuell auf 24,9 Millionen Euro. Diese Zahlen gab der Club am Montagabend auf der Jahreshauptversammlung bekannt.

Reservist Bendtner unzufrieden

Wolfsburg.(dpa) Der dänische Nationalstürmer Nicklas Bendtner hat sich massiv über sein Reservistendasein beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg beschwert. "Die Tatsache, dass ich derzeit wenig Gelegenheit habe, Tore zu schießen, ändert ja nichts daran, dass ich es kann. Aber es frustriert mich natürlich. Ich könnte manchmal Wände einreißen", sagte Bendtner in einem Interview des Magazins "11 Freunde", das an diesem Donnerstag erscheint.

"Ich kann nur sagen: Ich will spielen. Wenn ich kontinuierlich zum Einsatz komme, dann werde ich aufblühen. In den 15 Monaten, die ich hier bin, war das leider nicht der Fall", fügte Bendtner hinzu.

Der 27 Jahre alte ehemalige Arsenal-Profi war im Sommer 2014 als damals vertragsloser Spieler nach Wolfsburg gekommen, hat sich dort bislang aber nicht durchsetzen können. "Ich habe im Supercup gegen den FC Bayern zwei Tore geschossen. Nach einem Jahr des Ankommens dachte ich also: Das wird meine Saison! Doch plötzlich saß ich wieder auf der Bank, und dann war ich nicht mal mehr im Kader. Ich bin, wie sie sich vorstellen können, schon frustriert."

Der als extravagant geltende Angreifer beschwerte sich auch über die Medien in Deutschland: "Ich sage auch nicht jede Interviewanfrage zu. Ich habe es satt, dass man mich wie einen Idioten darstellt."
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Bayern (6867)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.