Papst Franziskus gratuliert Pfarrer Heribert Stretz zum 60. - Predigt von Prälat Simandl
Post aus dem Vatikan

Prälat Dr. Karel Simandl (rechts) überreichte Pfarrer Heribert Stretz im Festgottesdienst die Päpstliche Urkunde. Bild: hl
Waldeck. (hl) Die Glückwünsche kamen von höchster Stelle: Zum 60. Geburtstag erhielt Pfarrer Heribert Stretz eine von Papst Franziskus am 11. März unterzeichnete Urkunde. Überbringer war Prälat Dr. Karel Simandl von der Apostolischen Nuntiatur in Berlin, der am Samstag in der Pfarrkirche St. Johannes Nepomuk auch die Festpredigt für den Jubilar hielt.

Darin wies er auf den vierten Fastensonntag hin, der schon ein wenig von der Osterfreude ahnen lasse. Die Liturgie der Kirche fordere an diesem Sonntag Jerusalem auf, das Trauergewand abzulegen und sich mit Kleidern der Freude zu schmücken. Der 60. Geburtstag von Heribert Stretz sei noch ein weiterer Grund zu feiern. Es gelte, Gott zu danken für dessen Leben und Priestertum.

Mit 60 Jahren gelte man heutzutage nicht als alt. Die Lebenserwartung der Menschen hat sich seit dem letzten Jahrhundert deutlich erhöht und dennoch bleibt das Leben auf der Erde begrenzt. Er wünschte seinem lieben Freund Heribert Stretz alles Gute, viel Gesundheit und Gottes reichen Segen für die kommenden Jahre. Prälat Simandl ging auf den persönlichen Lebensweg des Waldecker Seelsorgers ein. Als er sein Abitur in Tirschenreuth machte, war sein Weg zum Priestertum noch in weiter Ferne. Nach dem Wehrdienst in Weiden studierte er in Regensburg Katholische Religionslehre und Französisch für das Lehramt. Mit 29 Jahren jedoch trat Stretz ins Regensburger Priesterseminar ein und studierte Philosophie und Theologie.

Pfarrer Stretz, so der Prälat, sei zur rechten Zeit in das Priesteramt gerufen worden, auch wenn er schon ein paar Jahre älter war als die anderen Priesteramtskandidaten. Aber Lebenserfahrung führte nicht selten zur Weisheit, die für den priesterlichen Dienst wichtig sei. Stretz sei in einer christlichen Familie mit seinen Brüdern Burkhard und Max aufgewachsen. 1990 habe er die Priesterweihe empfangen. Es folgten Kaplanstellen in Eschlkam bei Furth im Wald (1990 bis 1992) und Waldsassen (Herbst 1992 bis 1994). Inzwischen betreue er seit 20 Jahren die Pfarrei Waldeck und in Kemnath das Krankenhaus sowie das BRK-Seniorenheim seelsorgerisch.

Den Festgottesdienst gestaltete der Chor "Rock my Soul" unter der Leitung von Klaus Wegmann. Den Sängern sowie Prälat Simandl dankte Pfarrer Stretz für die feierliche Gestaltung. Anschliessend lud er zu einem Stehempfang in der Schule ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.