Paradiese hinterm Gartenzaun

Vor allem Rosen umringen in Wernersreuth den Sitzplatz von Rosi und Karl Philipp. Wohl dem, der eine so traumhafte Umgebung genießen kann. Bilder: privat (4)

Im Westen nichts Neues? Von wegen. Fünf von sieben Familien aus diesem Teil des Landkreises Tirschenreuth beteiligen sich am Sonntag, 28. Juni, erstmals am Tag der offenen Gartentür. Für die Besucher lohnt sich aber auch eine Fahrt in den Osten.

Tirschenreuth. (luk) Sieben Stunden lang, jeweils von 10 bis 17 Uhr, bietet sich ihnen die einmalige Gelegenheit, Kleinode hinter Hecken und Zäunen in Fuhrmannsreuth, Ebnath, Neusorg sowie Kulmain und deren Besonderheiten zu entdecken. Denn Schönheit liegt nicht nur im Auge des Betrachters, sondern entfaltet sich mitunter erst mit der nötigen Ruhe.

Ort der "Entschleunigung"

Ein Garten ist, wie Landrat Wolfgang Lippert festhält, ein Ort der Entschleunigung. Dessen Besitzer gehe es "nicht vorrangig um Effizienz, Geschwindigkeit oder hohe Erträge". Vielmehr investiere der Hobbygärtner in sein grünes Reich gerne viel Zeit und Zuwendung, damit es sich seinen Bedürfnissen entsprechend weiterentwickelt, erklärt der Vorsitzende des Kreisverbandes für Gartenbau und Landschaftspflege.

Kein Auto brauchen die Gartenfreunde in Fuhrmannsreuth. Dort liegen die drei Anwesen, die erstmals zu besichtigen sind, nur jeweils einen Steinwurf auseinander. Sie sind mittels eines ausgeschilderten Fußweges bequem zu erreichen.

Infos und Schmankerln

Zum dritten Mal ist die Familie Schiffner in Kulmain einer der Gastgeber der laut Harald Schlöger "öffentlichkeitsrelevantesten Aktion im Jahr" des Kreisverbandes. Am 28. Juni rechnet der Kreisfachberater daher wieder mit vielen Besuchern, vor allem auch aus dem Nachbarlandkreis Neustadt/WN. Dort fällt nämlich diesmal der Tag der offenen Gartentür komplett aus.

Wieder mit dabei sind außerdem die Neusorger Rosi und Karl Philipp. Von ihnen können sich die Gäste vor allem wertvolle Tipps für die Gestaltung mit Rosen holen. Aber auch in den anderen Gärten stehen die Besitzer für Fachgespräche und Informationen zur Verfügung. Dazu bieten die örtlichen Obst- und Gartenbauvereine in Fuhrmannsreuth bei der Familie Hars und in Ebnath (Familie Fischbach) diverse Schmankerln und Getränke an. Etwas für die Ohren gibt es zudem in Eva Winterlings Hammerwerk Selingau (bei Ebnath): Für ihren "Einstand" hat sie eine Swing-Band organisiert, die ab 14 Uhr auftritt. Im östlichen Landkreis ergänzen zwei Fixpunkte der jährlichen Aktion das Programm: der Kreislehrgarten in Mitterteich und die Umweltstation in Waldsassen. (Im Blickpunkt)
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.