Parkstein.
Walter Winkler hätte gerne noch mehr Mitarbeiter aus der Landwirtschaft

Walter Winkler hätte gerne noch mehr Mitarbeiter aus der Landwirtschaft Parkstein. (bey) Die Gründung des BBV-Bildungswerkes vor 40 Jahren stand im Mittelpunkt der Klausurtagung der Landfrauengruppe im Logistikhof der Firma Witron. Unter dem Motto "Bildung bewegt" seien im Landkreis und in Weiden über 200 weiterbildende Veranstaltungen mit unterschiedlicher Themenstellung organisiert, wussten Kreisbäuerin Christa Kick und Geschäftsführer Hans Winter. Letzterer informierte über aktuelle Themen wi
(bey) Die Gründung des BBV-Bildungswerkes vor 40 Jahren stand im Mittelpunkt der Klausurtagung der Landfrauengruppe im Logistikhof der Firma Witron. Unter dem Motto "Bildung bewegt" seien im Landkreis und in Weiden über 200 weiterbildende Veranstaltungen mit unterschiedlicher Themenstellung organisiert, wussten Kreisbäuerin Christa Kick und Geschäftsführer Hans Winter. Letzterer informierte über aktuelle Themen wie das Rentenversicherungs- und Leistungsverbesserungsgesetz und gab Erläuterungen zur abschlagsfreien Rente ab 63 sowie zur Mütterrente unter Einbeziehung von Kindererziehungszeiten. Hausherr Walter Winkler (links) und seine Frau Hildegard hatten die rund 80 Ortsbäuerinnen persönlich willkommen geheißen. Der Firmenchef hob hervor, dass viele Witron-Mitarbeiter aus der Landwirtschaft stammten. Sie seien bodenständig und stur. Das meinte der Firmenchef aber nicht negativ, sondern als ausgesprochenes Lob: "Die stehen zu ihrer Meinung und fallen nicht gleich um." Winkler bedauerte, dass es zu wenig "Landwirtschaftskinder" gebe. Da mussten die Zuhörerinnen schmunzeln. Konrad Adam und Thomas Gajewski zeigten den Gästen das Unternehmen. Bild: bey
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.