"Party" drinnen und draußen

Für 60 Jahre Mitgliedschaft in der FFW Theuern wurden geehrt (vorne links) Josef Fruth und Ehrenkommandant Lorenz Götz. Auf dem Bild sind unter anderem ferner zu sehen Kreisbrandrat Fredi Weiß (rechts), Bürgermeister Roland Strehl und Landtagsabgeordneter Dr. Harald Schwartz (von links).

Jubiläen sind ein Beleg, dass sich jemand über einen respektablen Zeitraum "über Wasser gehalten" hat. Eine Feuerwehr, die hält sich dadurch über Wasser, dass sie andere, wenn's nötig ist, unter Wasser setzt. Die Männer, und in der jüngeren Geschichte auch Frauen, der FFW Theuern haben das seit 125 Jahren getan - ein Grund zum Feiern.

Die Vorsitzenden Richard Schwarz und Philipp Rosenmeier, die Kommandanten Andreas Cermak und Martin Pechtl, Festleiter Markus Götz und ein großer Stab an Mitarbeitern haben massive Vorarbeit geleistet. Am Samstagabend war's dann mit dem Bieranstich im Festzelt und einer großen Zahl von Ehrungen soweit: Die "Party" konnte beginnen. Sowohl drinnen als auch draußen.

Eher Festmütter

Viele waren gekommen, örtliche Mandatsträger, reichlich Ehrengäste an der Spitze Landtagsabgeordneter Dr. Harald Schwartz, Kreisbrandrat Fredi Weiß, Kreisbrandinspektor Hubert Blödt, die Vertreter der Vereine und Verbände aus Theuern. Die Festmädchen vom 100-Jährigen waren geschlossen da. Sie sind heute, 25 Jahre später, eher Festmütter, aber der Wehr und deren Tradition weiterhin eng verbunden. Und schließlich auch, angeführt von den Vorsitzenden Bernhard Hackl und Matthias Thau, der Patenverein aus Haselmühl, der hatte seine charmantesten Vertreterinnen mitgebracht.

Zünftiger Anstich

Und die Haselmühler hatten es vor acht Tagen vorgemacht: So gratulierte Bürgermeister und Schirmherr Roland Strehl binnen acht Tagen zwei Wehren seiner Gemeinde zum 125-jährigen Bestehen. Das kommt wahrlich nicht alle Tage vor. Traditionell begann auch in Theuern die Feier mit einem zünftigen Bieranstich, den Roland Strehl, assistiert von Richard Schwarz und Festausschuss-Vertreter Herbert Breitkopf, vorgenommen hat. Drei Schläge mit dem Schlegel waren erforderlich, ein kleiner hinterher, bis der Bürgermeister "Ozapft is" vermeldete.

Keine längeren Reden hat's bei der Eröffnung gegeben, die blieben für Sonntag vorbehalten - nach Kirchenzug, Gottesdienst und dann im Bierzelt. Eine große Anzahl von Ehrungen galt es am Samstagabend vorzunehmen, das haben die Theuerner "so schnell wie die Feuerwehr" abgewickelt. Es gab Urkunden und diverse flüssige Dreingaben. Die Spitze der Ehrungen war mit Christian Wiendl erreicht, der für 40-jährige aktive Dienstzeit eine besondere Auszeichnung erhielt: Ihm wurde der Goldene Ehrenkranz des Freistaates ans Revers geheftet - verbunden mit einem einwöchigen Aufenthalt im Gästehaus St. Florian in Bayerisch Gmain.
Weitere Beiträge zu den Themen: Theuern (1141)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.