Patienten vom Säugling bis zum 18-Jährigen

Auf die Schwerpunkte des VKKK ging Prof. Dr. Franz-Josef Helmig, der Vorsitzende des Vereins zur Förderung krebskranker und körperbehinderter Kinder Ostbayern (VKKK), in seinem Vortrag ein. Seit Januar 2010 ist die pädiatrische Onkologie und Hämatologie am Universitätsklinikum Regensburg in der neu erbauten Kinderklinik in Betrieb. Hier werden überwiegend Säuglinge, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren mit malignen und benignen Blut- und Tumorerkrankungen versorgt und betreut. Die onkologisch/hämatologische Station sei auf die höchste medizinische Versorgungsstufe ausgerichtet, so dass auch schwerstkranke Kinder optimal versorgt werden können. Nach den Worten Helmigs verfüge die Station über acht Betten, inklusive zwei Schleusenzimmer, die für isolierte Patienten genutzt werden. Für die jungen Patienten, die oft lange in der Klinik sein müssen, bestehe ein umfassendes Beschäftigungsangebot. "Wir haben ein großes Spielzimmer mit Spielmöglichkeiten für jedes Alter sowie einen Innenhof mit Spielplatz, eine Musik- und Spieltherapeutin und eine Kunsttherapeutin. Schulpflichtige Patienten können während ihres Aufenthalts am Klinikunterricht teilnehmen", betonte Franz-Josef Helmig. (hkö)
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.