Patrozinium in Kößing macht Lust auf Mitarbeit
Jeder Einzelne zählt

Dekan Alexander Hösl feierte mit den Dorfbewohnern und Gästen das Kirchenpatrozinium Peter und Paul. Zu diesem Fest ist das schmucke Kirchlein immer gut gefüllt. Bild: dob
Einen Tag vor dem eigentlichen Gedächtnistag der beiden Apostelfürsten Petrus und Paulus haben die Kößinger mit Dekan Alexander Hösl am Sonntag das Patrozinium ihres wunderschönen Dorfmittelpunktes gefeiert.

Eines dürfe man sich gewiss von den beiden abschauen: "Es gibt zwar in unserer Kirche besondere Ämter und Aufgaben, aber das heißt nicht, dass die Meinung derjenigen, die dieses Amt nicht haben oder die 'nur Laien' sind, weniger zählt." Schon Paulus wusste: "Es kommt jetzt gerade auf mich an. Und auch heute kommt es auf jeden an, der in dieser Gemeinde Christi ist. Jede und jeder hat einen besonderen Blick und ganz eigene Erfahrungen, die er oder sie einbringen kann. Wir sind nicht nur Papst sondern auch Petrus und Paulus", führte der Geistliche aus.

"Wir dürfen uns mit diesen Aposteln identifizieren", so der Dekan. Jeder und jede Einzelne von uns sei wichtig, wenn es darum gehe, dass der Glaube in diese Welt getragen wird und die Kirche weiter besteht. "Ohne Paulus gäbe es die Kirche in der heutigen Form ganz sicher nicht", sagte Stadtpfarrer Hösl. "Er hat den christlichen Glauben in die Welt getragen, er war der erste große Missionar. Bis nach Europa ist er gereist und hat dort erste Gemeinden gegründet." Eva Hengstl und Gemeindereferentin Christine Hecht brachten sich als Lektoren in den Gottesdienst ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kößing (19)Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.