Personell geschwächte Weidener Bundesligakegler wollen Kipfenberg Paroli bieten
Außenseiter trotz Heimvorteils

Markus Schanderl möchte dazu beitragen, dem Bundesliga-Spitzenreiter KRC Kipfenberg ein Bein zu stellen. Bild: nor
Weiden. (otr) Der SKC Gut Holz SpVgg Weiden hat im Nachholspiel der Kegler-Bundesliga Classic 200 am Samstag, 24. Januar, um 12.30 Uhr den Tabellenführer KRC Kipfenberg zu Gast. Trotz des Heimvorteils müssen sich die Weidener wohl mit der Außenseiterrolle begnügen.

Was am 11. Bundesligaspieltag noch eine Spitzenbegegnung gewesen wäre, hat mittlerweile an Bedeutung verloren. Während die Gäste aus dem Altmühltal mit einem souveränen Sieg (6005:5578) über Mörslingen ihren Vier-Punkte-Vorsprung an der Tabellenspitze ausbauten, verloren die Weidener wegen "Nichtantritt" beim Dommitzscher KC die Punkte am grünen Tisch.

"Zweite" hilft aus

Gleichwohl möchten die nach der Weihnachtspause personell so arg gebeutelten Nordoberpfälzer ihre bisherige gute Heimbilanz festigen und beweisen, dass man auch mit den Spitzenmannschaften der Liga mithalten kann. Die SKC-ler müssen auf Stefan Schmucker und Horst Wirnitzer verzichten. Da an diesem Wochenende im Ligenbereich des DKBC und BSKV eigentlich spielfrei ist, kann man allerdings auf Unterstützung aus der zweiten Mannschaft hoffen. Personelle Probleme sollten die Weidener also diesmal keine haben. Ob es leistungsmäßig reicht, um gegen den an die Tabellenspitze gestürmten Aufsteiger bestehen zu können, wird sich zeigen.

Nur eine Niederlage

Beim Heimsieg über Mörslingen glänzten die Kipfenberger mit vier Tausender (Michael Schobert 1023, Manfred Hanikel 1027, Christopher Kratz 1030 und Patrick Scholler 1012), Schwächster war Jürgen Stahl mit 950 Holz. Zu Hause ließ Kipfenberg nichts anbrennen, auswärts holte man sechs von acht möglichen Punkten. Die bislang einzige Niederlage am 3. Spieltag in Mörslingen war ein Ausrutscher, der nach der überragenden Heimvorstellung eine Woche zuvor gegen den SKC Gut Holz SpVgg Weiden (6105:5858) nicht zu erwarten war.

Die Gut-Holz-Kegler sind im Nachholspiel am Samstag jedenfalls nur Außenseiter. Heiner Eichinger, Manfred Ziegler, Markus Schanderl, Thomas Schmidt, Thomas Ehmer, Gert Erben, Rainer Gesierich und Stefan Heitzer werden sich gegen die starken Gäste zu wehren wissen, zumal sie aus der Hinrundenbegegnung noch etwas gut zu machen haben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.