Petra und Aloys Buch sollen den Kardinälen und Bischöfen von ihren Erfahrungen berichten
Deutsches Ehepaar berät Familiensynode

Aloys und Petra Buch aus dem niederrheinischen Korschenbroich nehmen als Gasthörer an der Familiensynode vom 4. bis 25. Oktober in Rom teil. Bild: KNA
Papst Franziskus hat auch ein Ehepaar aus Deutschland berufen, an der Weltbischofssynode von 4. bis 25. Oktober 2015 im Vatikan teilzunehmen. Petra und Aloys Buch aus dem niederrheinischen Korschenbroich werden zusammen mit 16 weiteren Paaren aus aller Welt zu den wenigen Laien unter den insgesamt rund 400 Teilnehmern gehören. Als Gasthörer ("Auditores") sollen sie den Kardinälen, Bischöfen, Ordensleuten und auch dem Papst selbst von ihren Erfahrungen berichten.

Aloys und Petra Buch sind seit rund 40 Jahren verheiratet, haben drei Kinder und fünf Enkel und "wie die meisten Eltern mit ihren Kindern Höhen und Tiefen erlebt". Aloys Buch ist Moraltheologe und war in leitender Funktion beim Cusanuswerk und beim katholischen Hilfswerk Missio tätig. Seine Frau Petra ist seit vielen Jahren in der Familienarbeit im Bistum Aachen aktiv.

Warum ausgerechnet sie ausgewählt wurden, können sie nicht sagen: "Das wissen wir nicht und wir spekulieren auch nicht." Wichtig sei ihnen, auch davon zu berichten "wie schwierig es ist, Familie angesichts von Sorgen, Armut, Krankheit zusammenzuhalten - besonders wenn Familienmitglieder in alle Richtungen versprengt leben. Außerdem erleben wir ganz besondere Problemsituationen, etwa wie sehr Menschen darunter leiden, wenn ihre Ehe nicht so verläuft wie erhofft."

Wenn sie die Chance haben, wollen Petra und Aloys Buch Ideen einbringen, wie die Kirche wieder näher an die Familien rücken könnte: "Zum Beispiel: Wie begleiten wir Taufeltern, die ihre Kinder bringen? Das sind gewaltige Zahlen, wo wir häufig aber keine begleitende oder nachgehende Seelsorge anbieten."

Insgesamt nehmen damit neun Deutsche an der Synode teil. Neben dem Ehepaar Buch sind das für die Deutsche Bischofskonferenz ihr Vorsitzender, Kardinal Reinhard Marx (München-Freising), Familienbischof Heiner Koch (Berlin) und Bischof Franz-Josef Bode (Osnabrück). Außerdem wurden Kardinal Walter Kasper, der frühere Präsident des Ökumene-Rats, Kurienkardinal Gerhard Ludwig Müller, der Präfekt der Glaubenskongregation, Erzabt Jeremias Schröder, Abtpräses der Benediktinerkongregation von St. Ottilien, als Vertreter der großen männlichen Ordensgemeinschaften sowie der evangelische Theologe Thomas Schirrmacher als Vertreter der Weltweiten Evangelischen Allianz berufen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Magazin (11335)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.