Pfadfinder brauchen keinen Schnee für weihnachtliche Stimmung

Pfadfinder brauchen keinen Schnee für weihnachtliche Stimmung (do) Eintauchen, genießen, auftanken hieß es am Samstagabend bei der Waldweihnacht der Gemeinschaft Sankt Georg (GSG) und der Pfadfinder vor der Pfadfinderhütte am Rußweiher. Heftige Sturmböen rauschten durch die Baumwipfel, als Vorsitzende Petra Danzer (links) die meist jungen Familien ans Lagerfeuer rief. Kein Schnee, kein Winterwald, kein Mondschein, der für Licht- und Schattenspiele sorgte. Und doch lag wieder ein besonderer Zauber über d
Eintauchen, genießen, auftanken hieß es am Samstagabend bei der Waldweihnacht der Gemeinschaft Sankt Georg (GSG) und der Pfadfinder vor der Pfadfinderhütte am Rußweiher. Heftige Sturmböen rauschten durch die Baumwipfel, als Vorsitzende Petra Danzer (links) die meist jungen Familien ans Lagerfeuer rief. Kein Schnee, kein Winterwald, kein Mondschein, der für Licht- und Schattenspiele sorgte. Und doch lag wieder ein besonderer Zauber über der Lichtung, als sich die "Sankt-Georgs-Ritter" nach einer Wanderung um die Flammen scharten. "Brüder ruft in Freude, ja der Herr ist nah" schallte es dann durch die Winternacht und liebliches Flötenspiel stimmte ein zu Einkehr und Frieden. GSG-Vorsitzende Petra Danzer erzählte von einer Unterhaltung der Tiere in der Heiligen Nacht, meditierte von einem Weihnachten der guten Worte, der Begegnung, der Verbundenheit, von Momenten des Berührtseins und von einem Weihnachten ohne Erwartungen. Zur Waldweihnacht der GSG gehörten ein dampfender Punsch und Christstollen in der Pfadfinderhütte. Das Feuer im Kaminofen lud zum Verweilen ein, ebenso heiße Käsekrainer und Wiener Würstchen. Bild: do
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.