Pfarrer Antony Soosai: "Geburt Jesu ist ein Geschenk Gottes"
Schönstes Fest des Jahres

Für Pfarrer Antony Soosai ist Weihnachten "Gabe und Aufgabe". Daher wünschte er sich, "dass wir, jede und jeder von uns, weihnachtliche Menschen werden". Bild: pi
"Weihnachten feiern heißt, in Beziehung leben mit Gott und untereinander", sagte Pfarrer Antony Soosai in den Predigten der Christmetten am Heiligen Abend. "Denn Gott ist Beziehung. Und diese Beziehung ist Fleisch geworden." Außerdem sprach der Pfarrer vom "schönsten Fest des Jahres", das für ihn auch "das Fest der grenzenlosen Liebe" sei.

Schließlich habe der menschenfreundliche Gott mit der Geburt Jesu Christi eine Liebes- und Friedensbotschaft und damit eine leidenschaftliche Botschaft des Lebens gebracht. "Deshalb dürfen wir Christen nicht müde werden, diese Botschaft, die uns in dieser Stunde wieder geschenkt und anvertraut wird, weiterzugeben und mit unserem Leben zu bezeugen."

Zu Beginn der Eucharistiefeiern am ersten Weihnachtsfeiertag bezeichnete Soosai, der die Messen zusammen mit Pfarrvikar Pater Marianus Kerketta zelebrierte, die Geburt Jesu als "ein Geschenk Gottes an uns Menschen". In den Predigten sprach er von "Weihnachten als Gabe und Aufgabe", als er unter anderem sagte: "Weihnachten wird, wenn sich zwei Menschen, die sich verkracht haben, nach langer Zeit wieder grüßen." Ein Gruß und ein Lächeln könnten nämlich Wunder bewirken. Festliche Musik und Gesänge haben die Gottesdienste ebenso geprägt. So führten die Grundschüler in der Kinderchristmette ein Krippenspiel auf. In der Christmette in der Filialkirche St. Josef spielte die Waldkirchner Blaskapelle mit Bernhard Träger an der Spitze. Der Kirchenchor unter Leitung von Reinhold Schultes drückte der Christmette in der Pfarrkirche und der Messe am ersten Weihnachtsfeiertag einen besonderen Stempel auf. Dazu kam die KLJB Waldkirch am ersten Feiertag.
Weitere Beiträge zu den Themen: Neukirchen zu St. Christoph (514)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.