Pfarrer Elmar Albert feierte Priesterjubiläum - Stets ein "Vorbild im Glauben"
Seit 65 Jahren in Gott verankert

Im Kreise seiner Mitbrüder aus dem Dekanat Amberg und ehemaliger Geistlicher aus der Pfarrei Adertshausen und Bamberg feierte Ruhestandspfarrer Elmar Albert (sitzend) den Dankgottesdienst anlässlich seines Priesterjubiläums. Bild: bö
(bö) "Wenn wir in diesen Tagen den 65. Jahrestag der Priesterweihe von Pfarrer Elmar Albert feiern, dann tun wir das mit Staunen und Ehrfurcht": So ein Jubiläum sei selten, merkte Dekan Markus Brunner aus Amberg beim Fest- und Dankgottesdienst für den Jubilar in der Filialkirche St. Konrad an. Mit Elmar Albert feierten neben Brunner auch Regionaldekan Ludwig Gradl und seine Mitbrüder Helmut Süß, Karl Raster, Erwin Strempel, Hans Hertl, Werner Sulzer, Hans-Jürgen Zeitler und Siegfried Schrauder aus der Diözese Bamberg.

1999 war Albert als Ruhestandspfarrer nach Köstl bei Mendorferbuch gekommen. So lange es möglich war, feierte er mit seiner Gemeinde und darüber hinaus Gottesdienste. "In dieser Zeit stand auch die Renovierung der Pfarrkirche St. Peter in Adertshausen an", würdigte der Sprecher der Kirchenpfleger, Martin Braden, Alberts Verdienste.

Seine Stimme klinge auch heute noch väterlich, fürsorglich und überzeugend. Sie sei die eines guten Freundes und Wegbegleiters geblieben, auch wenn die Gesundheit manches nicht mehr hergebe. Nach den Worten von Festprediger Brunner schauen die Menschen darauf, ob ein Priester gläubig, ehrlich, arbeitsam, kooperativ, natürlich und verständnisvoll ist. Der Jubilar "kann diesem hohen Anspruch gerecht werden, weil er fest in Gott verankert ein Vorbild im Glauben ist". Albert habe sich immer wieder aufgemacht, "um auf vielfache Weise Frucht zu bringen - so wie ihm vor 65 Jahren als Sendungsauftrag mit auf den Weg gegeben wurde". Mit einem Lied dankten ihm die Kindergartenkinder mit ihrer Leiterin Sieglinde Siegert und Betty Gründemann. Für die Vereine aus Adertshausen, Hohenburg und Allersburg würdigte der Adertshausener Kirchenpfleger Martin Braden den Jubilar - nicht zuletzt für die große Aufgabe der Pfarrkirchensanierung in Adertshausen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mendorferbuch (193)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.