Pfingstfest beflügelt Leichtathleten

Max-Lukas Kniesch (LG Hersbrucker Alb; 12,97 Sekunden), Paul Pöllmann (SC Eschenbach; 13,00) und Julian Blohm (LG Lauf; 13,06) waren die schnellsten 100-Meter-Läufer bei der Jugend U 16. Pöllmann holte sich mit überragenden 43,10 Meter im Speerwurf eine weitere Qualifikation für die Bayerischen Meisterschaften. Tanja Ficker, Oberpfalz-Vizemeisterin 2003 der Jugend B im Speerwurf, gratulierte den drei Besten. Bild: rn

Sechs Qualifikationen für bayerische Meisterschaften: Das ist die Ausbeute der Leichtathleten des SCE beim Abendsportfest auf der Freisportanlage. Offensichtlich beflügelt von der besonderen Atmosphäre des Pfingstfestes fuhren die jungen SCEler einen Erfolg nach dem anderen ein.

Beim traditionsreichen "Flutlichtmeeting" maßen sie sich mit Sportkameraden aus 16 Vereinen aus der Oberpfalz sowie aus Ober- und Mittelfranken.

Zweimal sicherte sich Paul Pöllmann (U 16) die Fahrkarte zur Bayerischen. Den 100-Meter-Sprint absolvierte er in 13 Sekunden. Im Speerwurf, seiner Vorzeigedisziplin, erzielte er mit 43,10 Meter eine persönliche Bestweite. Die 4x100-Meter- Staffel der Männer verbesserte sich auf 45,97 Sekunden und liegt damit bayernweit auf dem zwölften Platz. Thomas Schaad, Marco Reber, Fabian Riedl und Sebi Piller wollen sich beim nächsten Start in Marktschwaben nochmals steigern.

Knapp unter zehn Meter

Auch drei Mädchen werden die Farben des SCE bei den Bayerischen Meisterschaften vertreten. Im Diskuswurf der weiblichen Jugend U 18 kamen Veronika Bräutigam und Julia Spillner mit 28,20 beziehungsweise 26,98 Meter deutlich über die geforderte Weite. Als jüngste SCElerin erreichte Veronika Wolf (U 16) die Qualifikation: Im Dreisprung landete sie nur zwei Zentimeter vor der Zehn-Meter-Marke.

Auf dem Siegerpodest standen an diesem Abend weitere SCE-Sportler. Bei den Männern belegten Marco Reber in 12,25 Sekunden im 100-Meter-Lauf und Maximilian Grahl mit 28,05 Meter im Diskuswurf jeweils den ersten Platz. Im Speerwurf der Jugend U 14 sicherte sich Tim Reindl mit 26,65 Meter den zweiten Rang. Gut vertreten waren die Eschenbacher bei der weiblichen Jugend U 18. Im Hochsprung musste sich Samira Lohner mit 1,35 Meter einer Bambergerin geschlagen geben. Ungefährdet war der Sieg von Anne Wolf mit 4,89 Meter im Weitsprung. Im Diskuswurf kam Saskia Distler nach Veronika Bräutigam und Julia Spillner mit 22,05 Meter auf Rang drei.

In der Altersklasse U 16 stand Veronika Wolf zwei Mal auf dem Treppchen: Im Dreisprung war sie mit 9,98 Meter unangefochtene Tagessiegerin und über 800 Meter erreichte sie in 2:39,30 Minuten Rang zwei. Jeweils erste Plätze belegten Hanna Meiler mit 21,15 Meter im Diskuswurf und Veronika Schreml mit 23,77 Meter im Speerwurf.

Zielfoto gibt Ausschlag

Jüngste Starterin des SCE war die elfjährige Marieka Meier. Über 800 Meter lief sie in einer Gruppe von Mädchen, die ein bis zwei Jahre älter waren. Ihr Zielfoto gab als Einlaufzeit 3:00,46 Minuten an. Sie lag damit nur knapp hinter der Zweitplatzierten aus Lauf (3:00,25 Minuten), die die Eschenbacherin kurz vor dem Ziel noch abgefangen hatte.

Als Dauergast seit mehr als zehn Jahren fühlt sich Markus Rehak sehr wohl bei den SCElern. Er kam zwar im Hochsprung bei weitem nicht an seine Bestleistung von 2,12 Meter heran. 1,83 Meter reichten jedoch aus, um sich in seiner Altersklasse (Jahrgang 1976) die Qualifikation für die "Bayerische" zu sichern.

Eröffnet hatte die Veranstaltung zweiter Bürgermeister Karl Lorenz. Die Namen der gemeldeten Vereine waren für ihn ein Beweis dafür, dass Eschenbach als Leichathletik-Hochburg und der SCE als ausgezeichneter Veranstalter anerkannt ist. Für diesen Erfolg dankte er der Abteilung mit Hannelore Ott an der Spitze. Den Sportlern wünschte er faire Wettkämpfe und das Erreichen der Qualifikationsnormen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.