Pfreimd muss kämpfen

Fast mühelos gewann die SpVgg Pfreimd Ende September das Hinspiel gegen den SV Kulmain, hier köpft Spielertrainer Christian Most auf das Gästetor. Das Rückspiel am Donnerstag wird eine Gangart schärfer, denn die Gastgeber kämpfen um den Ligaerhalt und wollen um jeden Preis punkten. Wenn die SpVgg weiterhin im Aufstiegsrennen bleiben will, ist sie zu einen Glanzleistung gezwungen. Bild: mhs

Wenn die SpVgg Pfreimd in der Bezirksliga Nord weiter um Platz zwei mitspielen will, muss sie beim Doppelspieltag am Donnerstag und Sonntag sechs Punkte einspielen.

Pfreimd. (mbc) Auf zweikampfstarke Gegner treffen die Most-Schützlinge, wenn sie in Kulmain und gegen die Weidener Bayernliga-Reserve anzutreten haben. Da wird es mit Schönspielerei nicht zu sechs Punkten reichen. Die sind nämlich erforderlich, wenn die SpVgg weiter an der Spitze mitreden will.

Die Pfreimder sind am Donnerstag um 18.30 Uhr zuerst beim SV Kulmain gefordert. Kulmain liegt mit 32 Punkten auf dem neunten Tabellenplatz und befindet sich in dem Pulk von sieben Mannschaften, die gegen den Relegationsplatz spielen. In den Spielen nach der Winterpause ist der SV mit vier Unentschieden und zwei Niederlagen noch ohne Erfolgserlebnis. Also hilft gegen Pfreimd nur ein Sieg weiter.

Zuletzt nur 2:2

Die SpVgg hat 41 Punkte auf dem Konto, verteidigte den dritten Tabellenplatz und bot am Sonntag den zahlreichen Anhängern ein gutes Spiel gegen Grafenwöhr. Man ließ Ball und Gegner laufen, vergab aber zu viele Möglichkeiten und musste sich so mit einem eher mageren 2:2 begnügen. Im Hinspiel in Pfreimd gab es einen klaren 4:0-Sieg der SpVgg gegen die Kulmainer. Im Rückspiel ist der Gast gefordert, bis an die Leistungsgrenze zu gehen. Spielertrainer Christian Most steht fast der komplette Kader zur Verfügung, wobei einzelne Spieler über kleinere gesundheitliche Probleme klagen.

Am Sonntag um 15 Uhr geht es im Heimspiel gegen die SpVgg SV Weiden II . Auch die Gäste liegen mit 31 Punkten in der Gefahrenzone. Nach der Winterpause brachten es die Gäste auf zwei Siege, mussten aber schon vier Mal geschlagen das Spielfeld verlassen. In Weiden erreichte Pfreimd stark ersatzgeschwächt durch eine großartige kämpferische Leistung ein verdientes 2:2. Weiden stellt eine junge Mannschaft, die spielerisch auf hohem Niveau angesiedelt ist. Es wird also erneut auf eine konzentrierte Leistung der Pfreimder Abwehr ankommen. Platz zwei und damit die Möglichkeit zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation in die Landesliga sollten Anreiz genug sein, dass die Pfreimder in beiden Spielen volle Pulle gehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.