Pfreimd.
Segen für den Wettergockel

(hm) Das mehrwöchige "Kirchenasyl" für den imposanten Wetterhahn ging zu Ende. Wie bereits berichtet, hatte man nach Fertigstellung der Restaurierung und Neuvergoldung den rund 200 Jahre alten "Gockel" vorübergehend in der Klosterkirche auf einem Holzgestell montiert. Am Sonntag stand der Wetterhahn nochmals im Mittelpunkt, als Ruhestandspfarrer Gottfried Rottner im 8-Uhr-Gottesdienst in der Klosterkirche das Schmuckstück segnete und mit Weihwasser besprengte.

Drei Tage später hatten die Arbeiter wieder das Sagen und montierten den Wetterhahn samt Unterbau auf seinem Platz hoch oben auf der Turmspitze der Klosterkirche. Nicht fehlen durften die eigens angefertigte Urkunde über die Restaurierung des Kirchturms samt Wetterhahn, eine Liste der beteiligten Firmen, die Samstagausgabe des Neuen Tages, Info-Material über die Stadt Pfreimd und Euromünzen von 1-Cent-Stück bis zur 2-Euro-Münze. All das fand in der vergoldeten Kugel Platz. Ob wohl wieder 200 Jahre vergehen werden, bis man den Klostergockel auf Augenhöhe bewundern kann ?
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.