Pfreimder wollen den Pokal

Der Pfreimder Bastian Lobinger (blau-weiß gestreiftes Trikot) wird hier von seinem Pirkenseer Gegenspieler gestoppt. Zuletzt gab es für die SpVgg in der Bezirksliga Nord einen Dämpfer. Am Donnerstag im Toto-Pokal-Finale soll davon nichts zu merken sein. Bild: mhs

Finale: Die SpVgg Pfreimd hat sich an Wochentagen bis ins Endspiel auf Kreisebene gekämpft. So kurz vor Schluss wollen sie sich von einem Kreisligisten nicht überraschen lassen.

Pfreimd/Chammünster. (mr) Für die SpVgg Pfreimd soll der Pokal am Donnerstag keine eigenen Gesetze haben: "Wir sind der Bezirksligist, natürlich wollen wir den Kreisligisten schlagen", sagt Christian Most, Trainer der Pfreimder. Sein Team tritt an Christi Himmelfahrt um 15 Uhr im Toto-Pokal-Finale des Kreises Schwandorf/Cham beim FC Chammünster an. Die Gastgeber spielen in der Kreisliga Ost und stecken dort noch tief im Abstiegskampf.

Dämpfer gegen Pirkensee

Die Pfreimder liefern das Kontrastprogramm: Sie haben weiter gute Chancen auf den Relegationsplatz in der Bezirksliga Nord, trotz der 2:4-Niederlage am vergangenen Sonntag gegen den ATSV Pirkensee.-Ponholz. "Wir waren dort einfach irgendwie verkrampft, nicht so locker wie sonst", hatte Most erkannt. Die große Chance, die Aufstiegsspiele zur Landesliga zu erreichen macht den ein oder anderen doch etwas nervös.

Der Trainer glaubt aber, dass das im Pokalfinale schon wieder ganz anders aussieht: "Wir treten im Finale auch mit der stärksten Mannschaft an", sagt Most, obwohl nur zwei Tage später das wichtige Auswärtsspiel in der Liga beim SC Luhe-Wildenau ansteht. Fehlen wird nur Offensivmann Andreas Lorenz, der sich im Urlaub befindet.

Lukrativer Gegner lockt

Für die Pfreimder hätte der Pokalsieg natürlich einen sehr hohen Stellenwert. "Nicht nur wegen der Siegerprämie von 750 Euro", wie Most meint. Er und sein Team würden auch in die erste Runde des BFV-Pokals einziehen, in der lukrative Gegner wie der SSV Jahn Regensburg, der FC Amberg oder die SpVgg SV Weiden warten.

Auf Platz zwölf im Osten

Erst einmal muss aber der FC Chammünster besiegt werden: Die Kicker aus dem Chamer Stadtteil liegen in der Kreisliga Ost auf Relegationsplatz zwölf. "Über den Gegner weiß ich eigentlich gar nichts", berichtete Most am Dienstag. Er werde aber noch einige Fakten im Internet checken: Bester Stürmer, Defensive, Altersschnitt der Mannschaft aus Chammünster. Die Pfreimder wollen sich auf keinen Fall überraschen lassen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.