Pistenschwinger aus Gößenreuth rauschen Schneehänge der Dolomiten hinab
In 3400 Meter Höhe

In den Genuss von Schnee, Bergen und einem Bilderbuchwetter kamen der Skiclub Pistenschwinger und seine Gäste bei einer Fahrt in die Dolomiten. Der Hahn hatte noch nicht einmal gekräht, da starteten die Skifahrer ihren Viertageausflug. Rechtzeitig zum Liftstart standen sie an der Talstation Piculin am Skigebiet Kronplatz.

Die "Südtiroler Schneemacher" sorgten auf den Pisten für beste Verhältnisse. Überrascht waren die Pistenschwinger über die Vielfalt und Länge der anspruchsvollen Hänge des Kronplatzes, der hoch über dem Pustatal bei Bruneck liegt. Gerne angenommen wurde auch der Einkehrschwung in die urigen Hütten, die allerlei Schmankerln zu bieten hatten.

Südtiroler Gastlichkeit erlebten die Oberpfälzer in ihrem Quartier im Hotel Antermoia. Dort nutzen sie nach dem Sport auf der Piste unter anderem die Sauna. Der zweite und dritte Skitag führte die Brettlfans wiederum bei strahlend blauem Himmel und Sonnenschein nach Corvara. In kleinen Gruppen stiegen sie dort in die "Sella-Runde" ein.

Blick auf Sellastock

Die Pisten in Arabba, im Fassa- und Grödnertal sowie die 3400 Meter hohe Marmolada ließen keine Wünsche offen. Begleitet wurde der Spaß auf den Pisten von einem einmaligen Blick auf den Sellastock und die Felswände der Dolomiten. Wiederum zum Kronplatz führte der Tag vor der Heimreise. Nicht zu kurz kam bei den Skitagen das Après-Ski und gesellige Abende.

Dank richtete Skiclub-Vorsitzender Harald Friedrich bei der Heimfahrt an Organisator Gerhard Regner und Busfahrer Gerhard Träger. Einen Hinweis gab's schon auf die Skifreizeit 2016, die ins Stammhaus der Pistenschwinger und die Sportwelt Amadé führt. Für 2017 wurde bereits wieder die Unterkunft in Südtirol gebucht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Gößenreuth (86)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.