Plan für Stallgebäude zu ungenau

Etwas zu mager waren dem Gemeinderat die Unterlagen zu einer Bauvoranfrage für die Erweiterung eines Stallgebäudes mit Melk- und Technikraum in Erdenweis. Der bestehende Stall mit einer Größe von zwölf mal 18 Meter soll auf 22 mal 47 Meter ausgebaut werden. Statt einem Dutzend will der Betreiber dort 30 Milchkühe nach den Richtlinien des Bioland-Verbandes halten. Neu hinzukommt eine Güllegrube mit vier Metern Tiefe und einem Durchmesser von 14 Meter. Nur ein Abstand von sechs Meter ist zur Grenze zum Nachbargrundstück vorgesehen.

Aus der eingereichten Unterlage, eines früheren, mit Hand ergänzten Bauplans, stellten sich für den Gemeinderat viele Fragen, so bei der Gebäudehöhe, den Dachneigungen und der Anpassung an das steile Gelände. Allgemeiner Wunsch war, den Plan zu optimieren.

Josef Popp (CSU) schlug vor, die Bauvoranfrage vorab vom Landwirtschaftsberater hinsichtlich der Abstände zu den benachbarten Gebäuden prüfen zu lassen. Anrainer dürften nicht beeinträchtigt werden, betonte Albert Sollfrank (CSU). Grundsätzlich war das Gremium nicht gegen die Maßnahme, forderte aber noch weitere Informationen. Die Bauvoranfrage wurde zur Ergänzung zurückgereicht. (bkr)
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.