Pleußener Siedlergemeinschaft zieht Bilanz und zeichnet treue Mitglieder aus - Sommerfest am 6. ...
Nur kompostierbare Abfälle in den Container

Maria Reichl (Zweite von links) zählt seit 20 Jahren zu den Pleußener Siedlern. Margit Rahm (Zweite von rechts) nahm eine Urkunde stellvertretend für ihren bei der Versammlung verhinderten Ehemann Harald entgegen, der seit 30 Jahren dabei ist. Vorsitzender Friedrich Bergmann (links) und 2. Bürgermeister Stefan Grillmeier gratulierten. Bild: hfz
Über eine intensive Nutzung des Grünabfall-Containers in Pleußen informierte Vorsitzender Friedrich Bergmann bei der Jahresversammlung der örtlichen Siedlergemeinschaft im SV-Sportheim. Schon 61 Mitglieder nutzten diese Einrichtung. Der Container sei zwischenzeitlich renoviert und von der Jugendgruppe attraktiv bemalt worden. Beachtet werden sollte, dass nur kompostierbare Abfälle eingeworfen werden, so Bergmann. Für die Entsorgung habe der Verein zuletzt draufzahlen müssen - sollten die Gebühren heuer wieder nicht ausreichen, sei eine Erhöhung notwendig.

Eingangs bezifferte Bergmann die Zahl der Mitglieder auf 170 und lieferte einen Rückblick. Gut besucht gewesen sei das Sommerfest im Juni, Dankesworte richtete Bergmann an alle Helfer, Kuchenspender und Gäste. Für den Ausflug zum Gäubodenfest nach Straubing mit 90 Teilnehmern habe der Verein zwei Busse eingesetzt. Bei der Stadt Mitterteich bedankte sich Bergmann für die finanzielle Unterstützung. "Wir hoffen dass wir das nächste Mal auch bei der Verteilung der finanziellen Weihnachtsgeschenke der Banken mit dabei sind", sagte der Vorsitzende. Ein Lob ging an alle Mitglieder, die in irgendeiner Weise Zeit für den Verein geopfert haben. Besonders dankte Bergmann Ludwig Schmid und Johann Eckstein, die sich sehr aktiv einbrächten. Weiter würdigte er die Schreinerei Rögner für die Spende des neuen Aushang-Kastens, die Firma Leiß für das kostenlose Transportieren von Blumenerde und die Jugendgruppe, vertreten durch stellvertretende Vorsitzende Laura Thoma, für Aufführungen und Sketche beim Sommerfest und bei der Nikolausfeier. Weiter verwies Bergmann auf eine Internet-Petition zum Thema Straßenausbau-Beiträge und mögliche Beitragserhöhungen durch den Bezirksverband.

In einem kurzen Ausblick erwähnte der Vorsitzende das Sommerfest am 6. und 7. Juni, eine Fahrt des Kreisverbandes nach Regensburg und ins Altmühltal am 18. Juli, eine mögliche Fahrt zum Gäubodenfest nach Straubing am 15. August und einen Tagesausflug der Jugend in die Fränkische Schweiz am 20. Juni. Nicht zuletzt erinnerte Bergmann an den Stammtisch, der jeden letzten Freitag im Monat im Siedlerheim stattfindet. 2. Bürgermeister Stefan Grillmeier lobte die Vereinsarbeit und das Engagement der Jugendgruppe und würdigte den Zusammenhalt in der Dorfgemeinschaft.

Karl Haberkorn wollte am Ende wissen, ob im Zuge des aktuellen Dorferneuerungsprojekts auch ein regelmäßiger Bürgerstammtisch eingerichtet wird. Stadtrat Bernhard Thoma verneinte und erklärte, dass zunächst andere Ziele verwirklicht würden. Max Zintl berichtete, dass es voraussichtlich ab Juni einmal im Monat ein Kaffeekränzchen für Senioren im Pfarrhof geben wird.
Weitere Beiträge zu den Themen: Pleußen (160)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.