Pleystein.
Alte Wirkungsstätte bei Klassentreffen kaum wiederzuerkennen

Alte Wirkungsstätte bei Klassentreffen kaum wiederzuerkennen Pleystein. (tu) Ein abwechslungsreiches Programm hatten Claudia Beugler, Alexandra Moll, Thomas Enslein und Martin Reber für das Klassentreffen des Jahrgangs 1974/75 zusammengestellt. Nach dem Auftakt im Café Enslein folgte der Gang zum Friedhof, wo am Grabe des ehemaligen Mitschülers Markus Pflaum ein Blumengebinde niedergelegt wurde. Reges Interesse fand die Besichtigung der Grund- und Mittelschule Zottbachtal. Lehrer Alfred Held prä
(tu) Ein abwechslungsreiches Programm hatten Claudia Beugler, Alexandra Moll, Thomas Enslein und Martin Reber für das Klassentreffen des Jahrgangs 1974/75 zusammengestellt. Nach dem Auftakt im Café Enslein folgte der Gang zum Friedhof, wo am Grabe des ehemaligen Mitschülers Markus Pflaum ein Blumengebinde niedergelegt wurde. Reges Interesse fand die Besichtigung der Grund- und Mittelschule Zottbachtal. Lehrer Alfred Held präsentierte seinen Gästen bei der Führung die Kombi-Klassenzimmer, die Räumlichkeiten für die Mittagsbetreuung sowie für die Ganztagsschule, die Medien- und Computerräume sowie die Bücherei. Nach dem Dankgottesdienst in der Pfarrkirche St. Sigismund schloss sich im Café Enslein ein Abendessen an. Neben Held nahmen die Lehrer Herbert Hösl, Lydia Leimberg, Marga Fojtik und Franz Wittmann an der Wiedersehensfeier teil. Bild: tu
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.