Pleystein.
In ehemalige Familien-Ferienstätte könnten 150 Asylbewerber einziehen

In ehemalige Familien-Ferienstätte könnten 150 Asylbewerber einziehen Pleystein. (ck) Die Regierung der Oberpfalz will die frühere Familien-Ferienstätte in Pleystein als Wohnheim für Asylbewerber nutzen. Der Eigentümer von der Sonnenhang Immobilienmanagement GmbH aus Köln legte der Stadt einen entsprechenden Antrag auf Nutzungsänderung vor, über den die Stadträte am Dienstag, 11. November, entscheiden werden. Ursprünglich hatte der Investor geplant, aus dem ehemaligen behindertengerechten BRK-Hei
(ck) Die Regierung der Oberpfalz will die frühere Familien-Ferienstätte in Pleystein als Wohnheim für Asylbewerber nutzen. Der Eigentümer von der Sonnenhang Immobilienmanagement GmbH aus Köln legte der Stadt einen entsprechenden Antrag auf Nutzungsänderung vor, über den die Stadträte am Dienstag, 11. November, entscheiden werden. Ursprünglich hatte der Investor geplant, aus dem ehemaligen behindertengerechten BRK-Heim eine Altenpflegeeinrichtung zu machen. Nachdem das Konzept aber nicht aufging, steht das Gebäude oberhalb des Terrassenbads in Pleystein seit Jahren leer. Nun sollen bis zu 150 Asylbewerber darin vorübergehend ein Zuhause finden. Günter Gschwindler, Geschäftsleitender Beamter der Stadt Pleystein, erklärte, dass bereits eine Begehung mit Vertretern der Regierung stattgefunden habe. Demnach seien keine großen Umbaumaßnahmen notwendig. Das Gebäude, das mit Bädern und Möbeln ausgestattet ist, würde auch die baurechtlichen Anforderungen wie Brandschutz erfüllen. Die Stadtratsfraktionen setzen sich heute in ihren Vorbesprechungen mit dem Antrag auseinander. Für eine Ablehnung, so Gschwindler, müssten aber schon triftige Gründe vorliegen. Luftbild: Ascherl
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.