Pleystein "nicht krank genug"
Stadtrat

Pleystein. (bey) In vielen Sitzungen hatte sich der Stadtrat Anfang des Jahres mit der Haushaltskonsolidierung und der auch damit verbundenen Antragstellung für die Gewährung der Stabilitätshilfe des Freistaats befasst. Herausgekommen ist letztlich eine finanzielle Hilfe für das Jahr 2015 in Höhe 50 000 Euro. Ein Betrag, der wegen der Bemühungen des Gremiums, Kämmerin Stefanie Polat-Schieder und Geschäftsleiter Günter Gschwindler nach Ansicht von Stadtrat Hans Helgert doch recht niedrig ausgefallen sei.

Dazu berichtete Bürgermeister Rainer Rewitzer über am gleichen Tag stattgefundene Gespräche im Landtag. MdL Tobias Reiß hatte die Unterredung mit den zuständigen Sachgebiets- und Referatsleitern im Landtag vermittelt, erklärte Rewitzer auf NT-Anfrage. Eingeladen dazu war er als Vorsitzender der Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft Pleystein-Georgenberg mit seinem Amtskollegen Johann Maurer.

Nach Aussage des Rathauschefs gebe es an der Finanzhilfe für Pleystein nichts zu rütteln. "Wir sind eben in manchen Bereichen zu gesund oder in anderen Bereichen nicht krank genug", meinte Rewitzer. Der schriftliche Bescheid über die Zuwendung liegt der Kommune aber noch nicht vor.

Kurz notiert Der letzte Bomber von Reinhardsrieth

Pleystein. (tu) Heute um 19 Uhr hält Professor Dr. Harald G. Dill aus Hannover im Hotel "Regina" auf Einladung des Museumsarbeitskreises einen Vortrag. Thema ist "Der letzte Bomber von Reinhardsrieth und der Beginn des Kalten Kriegs".
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.