Plößberg will ersten Heimsieg

Im Kampf um den Klassenerhalt braucht der SV Plößberg dringend Punkte. Am Sonntag wollen die Stiftländer gegen Grafenwöhr den ersten Heimsieg in dieser Saison einfahren. Im Vorjahr gab es zu Hause ein 0:0 und in Grafenwöhr (Szene mit Matthias Freundl, grünes Trikot) eine 1:2-Niederlage. Bild: Gebert

Die Entscheidung über die Herbstmeisterschaft in der Bezirksliga Oberpfalz Nord fällt zwischen der DJK Gebenbach und der SpVgg Pfreimd. Beide stehen zum Abschluss der Vorrunde vor schwierigen Aufgaben.

Weiden. (gb) Zwei Zähler trennen Spitzenreiter DJK Gebenbach (1./29 Punkte) und Verfolger SpVgg Pfreimd (2./27) vor dem letzten Spieltag der Hinrunde in der Tabelle. Für den inoffiziellen Halbzeittitel kommen nur noch diese beiden Teams infrage, denn hinter Pfreimd klafft eine Lücke von vier Punkten.

Die DJK genießt Heimrecht, bekommt aber mit dem SV Kulmain (5./22) einen harten Brocken vorgesetzt. Die Mannschaft von SV-Trainer Oliver Drechsler spielt bisher eine hervorragende Runde. Und das beste Heimteam der Liga hat inzwischen auch den Auswärtsfluch beendet, denn vor zwei Wochen gelang bei der DJK Ensdorf (11./18) mit 2:0 der erste Sieg auf gegnerischem Terrain. In Ensdorf muss diesmal die SpVgg Pfreimd ran. Der Tabellenzweite reist nach vier Spielen ohne Niederlage (drei Siege, ein Remis) mit viel Selbstvertrauen an. Die Gastgeber holten dagegen in den letzten fünf Partien nur einen Punkt und laufen Gefahr, bei einer erneuten Einbuße noch weiter abzurutschen.

Vier Spiele ohne Tor

Für die punktgleichen SV Schwarzhofen (3./23) und SV Hahnbach (4./23) geht es darum, den Kontakt zum Spitzenduo nicht abreißen zu lassen. Der SVS empfängt die SpVgg SV Weiden II (8./21), die Hahnbacher gastieren beim FC Amberg II (12./16). Der SC Luhe-Wildenau (9./19) ist inzwischen weit von einem Spitzenplatz entfernt und zudem seit vier Partien (drei Mal 0:1 und 0:0) ohne Treffer. Endet im Heimspiel gegen den ATSV Pirkensee-Ponholz (6./21) die Torflaute?

In der Gefahrenzone ist das Feld durch den Aufschwung des SV Plößberg (15./11) enger zusammengerückt. Die Stiftländer feierten zuletzt in Hahnbach mit 3:1 überraschend den dritten Auswärtssieg, zu Hause sind sie aber noch ohne Dreier. Das soll sich zum Abschluss der Vorrunde gegen die Sportvereinigung Grafenwöhr (7./21) ändern. Die SpVgg Vohenstrauß (13./15) steht vor dem dritten Kellerduell in Folge. Nach dem 0:0 in Plößberg und dem 2:2 gegen Amberg II reist die SpVgg zu Tabellennachbar SV Sorghof (14./14).

15. Spieltag

Samstag, 14 Uhr: SV Raigering - SC Katzdorf, SC Luhe-Wildenau - ATSV Pirkensee-Ponholz; Sonntag, 14 Uhr: SV Sorghof - SpVgg Vohenstrauß, FC Amberg II - SV Hahnbach, SV Plößberg - SV Grafenwöhr, DJK Gebenbach - SV Kulmain, SV Schwarzhofen - SpVgg SV Weiden II, DJK Ensdorf - SpVgg Pfreimd
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.