Plus bei Arbeitsplätzen

Bis Mitte 2016 dürfte das schnelle Internet im gesamten Gemeindegebiet verfügbar sein.

In Altenstadt sind aktuell 416 Gewerbe angemeldet. Die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze ist um 20 auf 1779 gestiegen. Und sie wird durch die bevorstehenden Neuansiedlungen weiter steigen.

Altenstadt/WN. (gag) Es waren erfreuliche Daten und Entwicklungen, die Bürgermeister Ernst Schicketanz bei der Bürgerversammlung in der Gaststätte "D'Wirtschaft" aufzeigte. Die rund 8000 Quadratmeter Fläche aus dem Röger-Anwesen sind saniert und verkauft. Laut Schicketanz werden sich dort Weidener Firmen ansiedeln: die Allpart24, ein Internet-Onlinehandel, außerdem eine Rechtsanwalts- und eine Steuerkanzlei. Im Gewerbepark sind nur noch zwei private Grundstücke frei.

Auch beim Breitbandausbau sei Altenstadt auf einem guten Weg. Vorbereitungsarbeiten in den Ortsteilen haben begonnen. Schicketanz geht davon aus, dass bis Mitte nächsten Jahres im gesamten Gemeindegebiet das schnelle Internet verfügbar sein wird. Erfreut zeigte sich der Bürgermeister, dass nach langem Ringen die Ampelanlage an der B 22 in Höhe Haidmühlweg errichtet werden konnte.

Beyer-Kamin gekürzt

Bei den Altlastenflächen der Fabriken Beyer und Hofbauer habe das Landratsamt Untersuchungen angestellt. Bekanntermaßen habe der Besitzer des "Beyer & Co."-Geländes den Kamin um etwa 17 Meter kürzen lassen. Der Holzverschlag der ehemaligen Filteranlage solle noch dieses Jahr abgebrochen werden. Bereits jetzt seien dafür Kosten in zweistelliger Millionenhöhe veranschlagt. In die Stützmauer an der Bahnhofstraße seien 100 000 Euro investiert worden, um die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer zu gewährleisten.

Schicketanz dankte der Nachbarschaftshilfe, allen Ehrenamtlichen und dem Team von "Mein Altenstadt" für die hervorragende Arbeit, bevor er die Bürger zu Fragen aufforderte. Verkehrsthemen standen dabei im Vordergrund. Werner Spiesmacher appellierte an die Autofahrer, rücksichtsvoller zu parken und nicht auf Bürgersteigen, wo sie Leute mit Kinderwägen oder Rollatoren behindern. "Die Straßen den Autos, Bürgersteige den Bürgern."

Barbara Pöhlmann kritisierte die chaotische Parksituation in der Egerländerstraße. Rund um Raiffeisenbank und Bäckerei Schaller sei alles zugestellt, während der öffentliche Parkplatz, nur wenige Meter weiter, leer stehe. Sie wünscht sich hier Abhilfe. Bürgermeister Ernst Schicketanz will das prüfen, zumal dies Sanierungsgebiet sei. "Die Egerländerstraße ist die hässlichste in Altenstadt", meinte eine weitere Bürgerin.

Bessere Anbindung

Heinz Liewald forderte angesichts des neuen Baugebietes eine bessere Anbindung der Egerländerstraße. Die sei im Zusammenhang mit dem geplanten Gewerbegebiet sehr aktuell, bestätigte Schicketanz. Der Gemeinderat beschäftige sich bereits mit diesen Fragen.

Jürgen Füssl erinnerte an einen wichtigen Termin in Parkstein: Dort findet am Donnerstag zwischen 15 und 20 Uhr eine Information im Festsaal über den geplanten Verlauf der Stromtrasse statt. Aus diesem Anlass sei um 19 Uhr von Gegnern der Trassenführung eine Demonstration geplant. "Wir wollen verhindern, dass diese Trasse eine 120 Meter breite Schneise durch das Sauerbachtal schlägt." Schicketanz bemerkte hierzu, dass die Gemeinde noch auf das Planfeststellungsverfahren warte.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.