Pokal: SpVgg SV gegen Amberg

Ralf Egeter (rechts) erzielte drei Treffer beim souveränen 8:0-Pokalsieg der SpVgg SV Weiden in Chammünster. Bild: dme

Kaum hatte die SpVgg SV Weiden den FC Chammünster am Mittwochabend mit 8:0 vom Platz gefegt, sorgte die Nachricht von der Zweitrunden-Auslosung für einen Knalleffekt. Weiden trifft auf den FC Amberg, der Pokal-Kracher ist perfekt.

Chammünster. (dme/af) Die Auslosung der zweiten Runde nahm der Verband nach dem Schlusspfiff der Pokalpartie SpVgg Landshut gegen FC Unterföhring vor. Und aus Sicht des Oberpfälzer Fußballs hätte es keine bessere Konstellation geben können: Weiden gegen Amberg, das Derby zwischen Regionalliga-Aufsteiger und Bayernligist verspricht jede Menge Zündstoff. Anstoß ist am Dienstag, 18. August, um 18.15 Uhr im Sparda-Bank-Stadion.

In Chammünster hatte sich die SpVgg SV Weiden vorgenommen, mit einem klaren Sieg beim Kreisligisten Selbstbewusstsein für das bevorstehende Ligaspiel am Samstag in Seligenporten zu tanken. Dieses Vorhaben gelang. Der Erfolg hätte durchaus höher ausfallen können. "Wir haben unseren Auftrag erfüllt, sind eine Runde weiter", meinte Co-Trainer Norbert Prediger, der für den privat verhinderten Tomás Galásek an der Seitenlinie stand.

Weiden schlug vom Start weg ein hohes Tempo an. Nach Flanke von Brendan Ruiz vollendete Thomas Malette zum 0:1 (5.). Im Zwei-Minuten-Takt erspielten sich die Gäste Möglichkeiten. Nach einem Foulspiel von Sebastian Bach an Malette verwandelte Christoph Hegenbart zum 0:2 (11.). Der Weiden-Express lief weiter auf Hochtouren. Ein Pass von Hegenbart auf Ralf Egeter, beide waren vom Kreisligisten nicht zu stoppen, brachte das 0:3 (31.). Egeter mit einem Flachschuss aus 17 Metern zum 0:4 (37.) und Malette mit einem Schrägschuss schraubten die Pausenführung auf 5:0.

Im zweiten Abschnitt ließ es der Bayernligist etwas ruhiger angehen. Nach einem weiteren Foul im Strafraum an Malette gab es den zweiten Strafstoß, den wieder Hegenbart verwandelte (60.). Sehenswert war das siebte Tor, das Hegenbart per Freistoß aus spitzem Winkel mit einem Kunstschuss erzielte (75.). Den Schlusspunkt setzte Egeter, der aus wenigen Metern abzog. Keeper Maik Homann, der weitere Gästetore verhinderte, lenkte den Ball an den Innenpfosten und von da sprang er ins Tor zum 0:8-Endstand.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.