Pokale für Opel-Freunde

Der Opel Blitz-B war einst Feuerwehrfahrzeug und ist jetzt der Stolz von Christian Born. Bild: bey

Während am Sonntagmorgen beim Opelfest die Abbauarbeiten begannen, bereiteten die Verantwortlichen des Opel-Clubs Oberwildenau den Abschied der Gäste vor. Mit Pokalen zeichneten sie die Besitzer der schönsten, ältesten und in anderen Kriterien herausragende Fahrzeuge aus.

28 Pokale baute der Opelclub Oberwildenau in Reih und Glied auf, um damit die Gewinner bei der Bewertung vom Samstagnachmittag zu ehren. Platz 1 bei den schönsten Heckantrieblern, aber auch beim Kriterium "schönster Motorraum", belegte Bernd Deubler (Schopfloch, Landkreis Ansbach) mit einem Kadett-C.

Den schönsten Frontantriebler und mit der zugleich schönsten Innenausstattung hatte der Österreicher Manuel Gamper mit seinem Astra G. Platz 1 in der Sparte Umbau und Technik belegte mit dem Kadett C Limo Markus Stöckl (Tirschenreuth). In der Sparte "Lackierung/Airbrush" gefiel der Jury der Kadett-C-Coupé von Jochen Weig (Schopfloch) am besten. Einen Opel Blitz-B, ein ausgedientes Feuerwehrfahrzeug, brachte Christian Born vom Opel-Club München auf die Naabwiesen. Den besten Serienzustand zeigte der Kadett-C-Coupe von Ralf Bunte (Arnsberg/Westfalen). Helmut Schuh (Schwandorf) hatte in seinen Kfz-Schein seinen Astra F mit 360 PS die stärkste Motorleistung eintragen lassen. Der Opel-Fan hatte den Weg von 716 Kilometern auf sich genommen. Die weiteste Clubanreise legte der Opel-Club Bärental aus Österreich zurück.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oberwildenau (1112)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.