Polizei steht vor einem Rätsel - Fiat landet im Straßengraben - Verletzter lässt sich im Taxi ...
Blut im Auto, Fahrer verschwunden

Die Geschichte klingt mysteriös. Mehrere Verkehrsteilnehmer riefen am Mittwochabend gegen 20.30 Uhr bei der Polizei an und meldeten einen zwischen Pischeldorf und Luhe im Straßengraben liegenden Fiat mit Weidener Zulassung. Beim Eintreffen der Streife waren keine Personen vor Ort.

Den Unfallspuren nach musste der Fahrer kurz hinter der Einmündung nach Au die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren haben. Auf gerader Strecke kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr über eine asphaltierte Feldeinfahrt mit Wasserdurchlass, stieß gegen die Böschung und landete in einen etwa 80 Zentimeter tiefen Wassergraben. Dabei wurde das Fahrzeug ausgehoben, drehte sich um 180 Grad, überschlug sich vermutlich und blieb total beschädigt im Straßengraben liegen. Der Zeitwert des Autos lag bei 8000 Euro. Die Unfallursache ist noch unbekannt.

Da vom Fahrer zunächst jede Spur fehlte und im Pkw eine größere Menge an Blutspuren festgestellt wurde, leiteten die Beamten eine sofortige Suche nach dem eventuell Schwerverletzten ein.

35 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Pirk und Luhe um die Kreisbrandmeister List und Hutzler, ausgestattet mit Wärmebildkamera, sowie zahlreiche Sanitätskräfte waren an dem Einsatz beteiligt.

Wegen der erschwerten Bedingungen durch Kälte und Regen auf dem weitläufigen Gelände waren auch ein Mantrailing- sowie vier Flächensuchhunde der Rettungshundestaffel Weiden im Einsatz. Um 3.30 Uhr musste die Suche ergebnislos abgebrochen werden.

In den Morgenstunden des Donnerstag meldete sich um 6.45 Uhr ein Taxifahrer bei der PI Weiden und teilte mit, dass er kurz zuvor einen Verletzten von Oberwildenau ins Klinikum Weiden gefahren habe. Kurz darauf meldete sich der Unfallfahrer selbst bei der PI Vohenstrauß und räumt ein, dass er am Steuer gesessen habe. Ein Alkoholtest verlief negativ. Wo sich der Unfallfahrer ab dem Unfallzeitpunkt bis in die Morgenstunden aufgehalten hat, ist unklar. Die Ermittlungen gehen weiter.

Zeugen, die zwischen Luhe und Oberwildenau sowie entlang der Strecke von Pischeldorf nach Schirmitz und Weiden merkwürdige Dinge gesehen haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09651/9201-0 bei der Polizeiinspektion Vohenstrauß zu melden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Luhe (1374)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.