Polo beschädigt und geflüchtet
Polizeibericht

Sulzbach-Rosenberg. (oy) Ein schwarzer VW Polo wurde am Donnerstag am frühen Abend auf dem Kaufland-Parkplatz in der Krötenseestraße angefahren. Ein unbekanntes Fahrzeug hatte die rechte Seite des VW touchiert und entfernte sich anschließend von der Unfallstelle. Der Schaden liegt bei etwa 1000 Euro. Hinweise auf den Flüchtigen bitte an die PI Sulzbach-Rosenberg.

Kurz notiert SV Kauerhof wählt Vorstand neu

Sulzbach-Rosenberg. Der SV Schwarz-Gelb Kauerhof lädt zu seiner Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen am Sonntag, 12. April, um 18.30 Uhr in das Vereinslokal Zum Wulfen nach Kauerhof ein. Tagesordnung: Berichte des Vorsitzenden, des Kassiers und der Revisoren, Entlastung, Berichte der Abteilungsleiter und der Jugendleitung, Neuwahlen, Wünsche und Anträge.

Druck-Vorführung im Seidel-Saal

Sulzbach-Rosenberg. Diesmal gibt es zum Bücherflohmarkt in der Historischen Druckerei Seidel auch wieder Druck-Vorführungen: Am Marktsonntag, 12. April, um 13.30, 15 und 16.30 Uhr wird kompetent und spannend von "Jüngern Gutenbergs" in die Geheimnisse der "Schwarzen Kunst" eingeführt. Die Produkte, die dabei entstehen, dürfen für eine kleine Spende gerne mitgenommen werden: alte Sulzbacher Stiche von Schloss und Altstadt.

N-Ergie informiert am Marktsonntag

Sulzbach-Rosenberg. Berater der N-Ergie informieren am Marktsonntag über Förderprogramme, attraktive Strom- und Erdgastarife und weitere Angebote, mit denen ohne hohe Investitionen Energie im Haushalt eingespart werden kann. Der Pavillon der N-Ergie in der Rosenberger Straße ist von 8.30 bis 18 Uhr besetzt. Weitere Informationen über die N-Ergie unter www.n-ergie.de.

Treffen für die Rollstuhlfahrer

Sulzbach-Rosenberg. In der Sozialstation kommen am Mittwoch ab 15 Uhr Rollstuhlfahrer und körperlich Behinderte zum monatlichen Treffen zusammen.

Kulturtipp "A bissel Jüdischkeit"

Sulzbach-Rosenberg. Von Stuss, Maloche, Leviten und Sündenböcken - was Sie schon immer über vertraute Redensarten und Bräuche wissen wollten. "Na der, der ist doch das schwarze Schaf der Familie" oder "Man hat halt einen Sündenbock gebraucht": Wo kommen diese Vergleiche her, die in unserem Sprachgebrauch selbstverständlich sind?

Dies hinterfragt und erläutert Evamaria Bräuer in der . Synagoge am Montag, 20. April. Die Referentin ist Führerin im Museum Georg Schäfer in Schweinfurt und hat sich mit jüdischer Geschichte und Kultur beschäftigt. Beginn: 20 Uhr, Eintritt: fünf, ermäßigt 3,50 Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.