Poppenreuth baut Führung aus

Bezirksliga-Spitzenreiter SV Poppenreuth feierte am Donnerstag im Nachholspiel gegen die SpVgg Bayreuth II einen klaren 5:0-Erfolg. Das Bild zeigt einen Zweikampf zwischen Batuhan Yazici (links) und dem Bayreuther Manuel Bühe. Bild: Cyris

Bezirksliga-Spitzenreiter SV Poppenreuth hat das erste von drei Nachholspielen gewonnen. Nach dem 5:0 gegen die SpVgg Bayreuth führen die Stiftländer die Tabellen jetzt mit sieben Punkten Vorsprung an.

SV Poppenreuth: Sourek, Veleman (45. Fiterer), Hanys, Hostalek, Heidel, Jankovsky, Peroutka, Yazici (58. Nickl), Janovsky, Sladecek (79. Werner) , Komberec

SpVgg Bayreuth II: Arkenberg, Kolodi, Stelzer, Michaelis, Bühl, Bär, Nicolaus, Sczepaniak (62. Theofilou), Langlois (23. Wurster), Biste, Loucardis (78. Blödt)

Tore: 1:0 (4.) David Sladecek, 2:0 (24.) Pavel Veleman, 3:0 (45.) Batuhan Yazici, 4:0 (51.) David Sladecek, 5:0 (89.) Fabian Nickl - SR: Thomas Fuchsstadt (Schwarzenbach) - Zuschauer: 100 - Rot: (23.) Torwart Erik Arkenberg (Bayreuth) Handspiel außerhalb des Strafraums

Beide Mannschaften begannen offensiv und schenkten sich zunächst nichts. Poppenreuth hatte Glück, dass bereits der erste gut vorgetragene Angriff von Sladecek abgeschlossen wurde. Im Gegenzug wäre fast der Ausgleich gefallen, aber Veleman klärte auf der Linie. In der 23. Minute setzte Komberec einer Rückgabe der Bayreuther nach. Torwart Arkenberg musste außerhalb des Strafraums mit der Hand klären und sah dafür Rot. Bei den Gästen kam Ersatztorwart Wurster und der musste bei seiner ersten Aktion, dem fälligen Freistoß, gleich den Ball aus dem Netz holen. Aber selbst mit einem Mann weniger spielte die junge Bayreuther Elf weiter gut mit. In der 45. Minute dann die Vorentscheidung, Heidel setzte sich auf der linken Seite mit einem sehenswerten Solo durch und seine Hereingabe vollstreckte Yacici.

Nach dem Seitenwechsel war es wieder Sladecek, der eine Hereingabe von Yazici verwandelte. Danach war es mehr ein Trainingsspiel, Poppenreuth schien sich für die nächsten Aufgaben zu schonen. Gegen Ende der Partie häuften sich die Möglichkeiten der Heimelf wieder. In der Schlussminute fiel dann das vielleicht schönste Tor des Tages. Jankovsky spielte einen klugen Pass in die Schnittstelle der Viererkette, Nickl lief optimal, überlupfte den herauseilenden Torwart Wurster und knallte das Leder aus spitzem Winkel unter die Latte.

Die nächste Partie bestreitet der SV Poppenreuth am Sonntag, 3. Mai, um 15 Uhr bei der SG Regnitzlosau.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.