Poppenreuth im Derby unter Siegzwang

Poppenreuth. (kap) Mit zehn Punkten Vorsprung geht Tabellenführer ASV Neumarkt (1./43) in die Rückrunde der Landesliga Nord-Ost. Als einziges Team sind die Oberpfälzer noch ungeschlagen. Vielleicht gelingt es dem überraschend starken Aufsteiger TSV Kornburg (2./33) im Spitzenspiel diese einmalige Serie zu beenden. Beim Saisonauftakt mühten sich die Hausherren zu einem knappen 1:0-Sieg.

Dass auf den SV Poppenreuth (18./12) eine verdammt schwere Saison zukommt, darüber waren sich die Verantwortlichen des Aufsteigers voll bewusst. Aber mit etwas mehr hatten sie sicherlich gerechnet. Der Rückstand zum ersten Relegationsplatz beträgt bereits fünf Zähler. Für die Oberpfälzer ist es nun an der Zeit, noch vor der Winterpause etwas zu tun, um den Anschluss nicht gänzlich aus den Augen zu verlieren. Der letzte Sieg datiert übrigens vom 23. August. Am ersten Rückrundenspieltag gastiert zum Derby der FC Vorwärts Röslau (7./24). Die Truppe von Trainer Rüdiger Fuhrmann spielte lange um die vorderen Plätze mit, ehe sie zwei Niederlagen im September zurückwarfen.

Nun sind die Oberfranken seit vier Runden ungeschlagen, aber die letzten beiden Punkteteilungen brachten sie nicht entscheidend weiter. Im Gegenteil: Auf einen Relegationsplatz sind nur fünf Punkte Vorsprung. Eine Niederlage im Derby kann Fuhrmann deshalb überhaupt nicht gebrauchen. Ob die Gäste, welche auswärts bislang keine Bäume ausrissen, die Heimschwäche der Hausherren nutzen, bleibt dahin gestellt.

Im Hinspiel musste sich die Truppe von Rüdiger Fuhrmann gewaltig strecken, um den Neuling vor 600 Zuschauern mit 2:1 in die Knie zu zwingen. Eine Punkteteilung hilft beiden Kontrahenten aktuell nicht entscheidend weiter.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.