Positiv in die Zukunft blickt der Männergesangverein 1884, auch wenn man im Moment auf der Suche nach einem Domizil ist. Steht doch das bisherige
Frauen entern den MGV

Vereinslokal Ruder nach mehr als 100 Jahren nicht mehr zur Verfügung.

(cs) "Ein Thema, für das wir in allernächster Zeit eine saubere Lösung finden müssen", stellte Vorsitzender Hans Steger bei der Hauptversammlung im Kolpinghaus fest. Sein Dank galt Vereinswirt und Ehrenmitglied Alfons Ruder und dessen Familie. Man hoffe, dass es vielleicht doch weitergehen kann. Alfons Ruder bat um Geduld angesichts der "schwierigen Situation mit noch ungewissem Ausgang". Allerdings sei nicht auszuschließen, dass der neue Besitzer weiterhin sein Haus als Vereinslokal anbietet.

Probenraum gesucht

Das Aus des Traditionslokals überschattete die Versammlung, muss sich der Kulturträger doch um geeignete Probenräumlichkeiten umsehen, in denen auch das vereinseigene Inventar, wie die beiden Klaviere, die Vereinsfahne und diverses Notenmaterial, Platz findet.

Steger blickte zurück auf ein Jahr mit vielen Aktivitäten. Er erwähnte unter anderem das MGV-Konzert zu 700 Jahre Chormusik sowie die Mitwirkung bei vier Aufführungen des Stadttheaters und beim Jubiläumsfestzug in Kostümen. Dabei boten die Sänger die von Chorleiter Markus Weber kreierte Auerbacher Hymne dar. Die erste Probe im Kolpinghaus haben die Sänger hinter sich - Steger lobte die unbürokratische Aufnahme durch die Kolpingsfamilie.

"Musical und more"

Unter dem Motto "Musical und more" steht der Konzertabend am Sonntag, 14. Juni. Der Vorsitzende appellierte, sich beim Bürgerfest am 4./5. Juli wieder einzubringen. Mit dem Tagesausflug am Sonntag, 26. Juli, nach Volkach verbindet der MGV das Mitwirken am dortigen Bundessingen. Das Grillfest ist am 26. September auf dem Gelände des TC Rot-Weiß. Der MGV Auerbach wurde mit der Ausrichtung des Gruppensängertages am 5. März 2016 betraut.

3. Bürgermeister Norbert Gradl sah die Frauenquote beim MGV erfüllt, war aber auch überrascht, dass der Chor immer noch die Bezeichnung Männergesangverein führt. "Immer mehr Frauen setzen sich offensichtlich in der Musikszene in Auerbach durch", wobei er als weiteres Beispiel auf die Knabenkapelle verwies.

Gradl würdigte den sehr positiven Beitrag des MGV im Jubiläumsjahr und übergab eine Spende. Schriftführerin Gabi Wölfel zeigte das Arbeitspensum der 51 Aktiven (28 Frauen und 23 Männer) im gemischten Chor und der 23 im Männergesangverein auf. Zu den 38 Singstunden kamen drei Generalproben und sieben Auftritte. Sieben passive Mitglieder verstärken die Gemeinschaft. Der Hauptanteil am Stimmenpotenzial liegt bei den über 60-Jährigen.

Große Bandbreite

Laut Chorleiter Markus Weber ist es wichtig, eine große Bandbreite und Spannweite abdecken zu können, wie dies beim Jubiläumsfestzug gelungen sei. Das Konzert sei eine musikalische Zeitreise durch Musikepochen aus sieben Jahrhunderten gewesen - von der Renaissance über Barock, Klassik und Romantik bis zur Moderne.

Weber sah im gemeinsamen Singen mit anderen Chören eine Bereicherung und warb um neue Stimmen: "Unser Konzept ist es, dass jeder mitmachen kann, auch ohne Notenkenntnisse. Jeder hat seinen Platz bei uns."

Von einer ausgeglichenen Kassenlage berichtete Georg Büttner. Die Einnahmen ergaben sich aus Beiträgen und Spenden. Und auch das Bürgerfest wirkte sich positiv aus. Josef Schaller schlug in einem Antrag vor, darüber nachzudenken, ob der Name Männergesangverein in der heutigen Zeit noch gerechtfertigt sei.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9489)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.