Prächtig entwickelt

Die Gemeinde Neusorg hat sich in den vergangenen 65 Jahren sehr zum Positiven entwickelt. Das stellte CSU-Fraktionssprecher Dr. Günther Fütterer in seinem Grußwort heraus. "Im Vergleich zu anderen Gemeinden dieser Größe können wir selbstbewusst mitspielen." Man dürfe sich aber nicht auf den Lorbeeren ausruhen, mahnte der Sprecher. "Wenn alle Akteure an einem Strang ziehen, kann vieles bewegt werden. Lasst uns gemeinsam am Haus der Gemeinde weiterarbeiten", appellierte Fütterer.

SPD-Sprecher Dieter König stellte fest, die strukturellen Änderungen in der Gemeinde Neusorg seien in diesen 65 Jahren durchgreifender als in vergleichbaren Kommunen gewesen. Der Umbau von einer Arbeitersiedlung zu einer modernen Gemeinde sei den Bürgermeistern und Gemeinderäten bestens gelungen, betonte Dieter König. Gemeinde und Ortsteile hätten ihr Erscheinungsbild verändert, aber nicht verloren. Es gelte, die gemeindlichen Einrichtungen zu erhalten und weiter zu entwickeln. "Für unsere Bürger müssen wir gemeinsam versuchen, das Leben in der Gemeinde lebenswert zu machen." Karl Lenhard, der Fraktionssprecher der Freien Wählergemeinschaft, erklärte, das Erscheinungsbild hat sich in all Jahren sehr prachtvoll entwickelt. Mit dem Erhalt des Schulstandortes, der Unterstützung des Kinderhauses, Dorferneuerung, Radwegenetz, Ärztezentrum, Apotheke und vielem mehr hebe sich die Gemeinde Neusorg von anderen Kommunen weit ab, erklärte Karl Lenhard. Er dankte Bürgermeister Peter König und dem gesamten Gemeinderat für die harmonische Zusammenarbeit. Den Neusorgern wünschte Karl Lenhard alles Gute und Gottes Segen. "Nur miteinander sind wir stark", bekräftigte er. (hkö)
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.