Präsentation

Mit vielen Bildern oder Presseartikeln belegte Stadtarchivar Johannes Hartmann sehr anschaulich in einer Power-Point-Präsentation die Geschichte dieser engen und vertrauensvollen Patenschaft und würzte seine Berichte auch mit Anekdoten wie dem Wettrudern der Wehrpflichtigen 1978 um das Schiff, den Persönlichkeiten der verschiedenen Kaleus (Kapitänleutnant) oder auch einem Seemann, der dann tatsächlich in Sulzbach-Rosenberg vor Anker ging.

Wegen der zahlreichen positiven Erfahrungen sei das Angebot, das neue Schiff als "Sulzbach-Rosenberg" zu benennen, mit Freude angenommen worden. Mit einem Überblick über mitunter schwierige Manöver oder verschiedene Übungen schloss Hartmann. (lz/bba)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.